Hopp Diskreditierung

Alles, was sonst noch mit dem runden Leder zu tun hat...

Moderator: Alle Moderatoren

Kintaro
Benutzer
Beiträge: 376
Registriert: Fr, 28.06.19, 1:07

Hopp Diskreditierung

Beitrag von Kintaro » Sa, 29.02.20, 18:36

Die Polizei hat ja die Aktion mitgefilmt. Ich hoffe die entsprechenden Kinder erhalten lebenslanges Stadionverbot. Das war nur noch beschämend und einfach unter aller Sau. Weiß da jemand mehr bzgl. Nachspiel für die entsprechneden Leute?

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 6741
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnboy » Sa, 29.02.20, 18:58

Kintaro hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 18:48
in der zweiten Halbzeit wurden Spruchbänder ausgerollt die Dietmar Hopp diskreditiert haben. Wurde ja von der Polizei gefilmt. Ist bekannt ob es da für die Fans irgendwelche Folgen gibt?
Also das Banner auf der HJT fand ich nicht gar so schlimm. Hopp wurde mit diesem nicht direkt beleidigt. War eher ne Anschuldigung gegen den DFB.
Das Banner der SGD-Fans dagegen war absolut niveaulos und eine absolute Frechheit.
Man kann von Hopp halten was man will, aber sowas geht zu weit.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Kintaro
Benutzer
Beiträge: 376
Registriert: Fr, 28.06.19, 1:07

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Kintaro » Sa, 29.02.20, 19:07

Hier gehts um die Unterstützung der Gesinnung die ja wohl nur noch unter aller Sau ist. Ich hoffe die Verantwortlichen werden da raus gepickt

Benutzeravatar
Jahnfan84
Benutzer
Beiträge: 1028
Registriert: Fr, 19.04.13, 20:58
Wohnort: Cham

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnfan84 » Sa, 29.02.20, 19:12

Was standn drauf?
Habe ned gesehen

Nico1985
Moderator
Beiträge: 1783
Registriert: Mo, 04.06.07, 9:52
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Nico1985 » Sa, 29.02.20, 19:16

War ja heute auch in Dortmund der Fall und in Hoffenheim bei den Bayern Ultras. War das eine abgestimmte Aktion verschiedener Fangruppen?

BW
Benutzer
Beiträge: 3612
Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von BW » Sa, 29.02.20, 19:26

Ich fand auch das Plakat auf der HJT vollkommen daneben. Auf der einen Seite gegen Kollektivstrafen sein und auf der anderen Seite aber "gegen alle Stadionverbote" skandieren. Ja was denn nun? Solche Idioten gehören raus aus dem Stadion, dann bräuchte es auch keine Kollektivstrafen. Dieses "gegen den DFB" ist doch Kindergarten. Wer sich im Stadion vernünftig benimmt, hat auch nichts zu befürchten. Das Beispiel Münster sollte Schule machen. Solche Deppen im Block sofort von den anderen Zuschauern umringen und der Polizei übergeben. Aber anscheindend gibt es einfach zu viele Deppen, sonst müssten wir das nicht diskutieren. Diese Anfeindungen gegen Dietmar Hopp sind unsäglich und werden nun hoffentlich auch bestraft.

Benutzeravatar
Kasernenviertler
Benutzer
Beiträge: 214
Registriert: Sa, 10.06.17, 13:07
Wohnort: R-Südost

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Kasernenviertler » Sa, 29.02.20, 19:29

Jahnfan84 hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 19:12
Was standn drauf?
Habe ned gesehen
https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=21505
Nico1985 hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 19:16
War ja heute auch in Dortmund der Fall und in Hoffenheim bei den Bayern Ultras. War das eine abgestimmte Aktion verschiedener Fangruppen?
Anlass ist wohl die Komplett-Aussperrung der Dortmunder Fans bei den kommenden Auswärtsspielen in Sinsheim.

Nico1985
Moderator
Beiträge: 1783
Registriert: Mo, 04.06.07, 9:52
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Nico1985 » Sa, 29.02.20, 19:37

Auch jetzt in Köln die Banner gegen Hopp.

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 6741
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnboy » Sa, 29.02.20, 19:40

Kintaro hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 19:07
Hier gehts um die Unterstützung der Gesinnung die ja wohl nur noch unter aller Sau ist. Ich hoffe die Verantwortlichen werden da raus gepickt
Gut, wenn es dir um die Gesinnung geht stimm ich dir auch zu, dass man das auch nicht unterstützen sollte. Dachte dir geht es primär um eine direkte Beleidigung Hopps.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Benutzeravatar
zabo
Benutzer
Beiträge: 11452
Registriert: Mo, 11.08.03, 13:52
Wohnort: Domstadt

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von zabo » Sa, 29.02.20, 19:47

Und die Fans darum verhindern es nicht
Der unendliche Jahn- (Wahnsinn) geht weiter :clap:

Benutzeravatar
Clondykes
Benutzer
Beiträge: 681
Registriert: Fr, 23.05.08, 10:23
Wohnort: Prüfening

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Clondykes » Sa, 29.02.20, 20:12

so auch auf die Gefahr hin mir einen riesen Shitstorm abzuholen...

vorab Fadenkreuz und Morddrohungen etc sind assozial und gehen gar nicht gegen niemanden.

ABER wird auch nur im entferntesten oder auch nur noch ansatzweise darüber gesprochen warum einige Leute diesen Herrn Hopp nicht mögen?

Es könnte vielleicht daran liegen, dass er eines der Paradebeispiele dafür ist wie man sich auf dieser Welt einfach Alles kaufen kann..

Boah ich hätte gerne einen BuLi Verein.. warte das dauert 5 Jahre und kostet 900 Mio Euro - OK das mach ich mal eben weil es mir gefällt..

ist doch logisch dass so jemand polarisiert oder etwa nicht..

Und dann steht ein vorbestrafter Steuerbetrüger (Rummenige) neben einem Wirtschafts & Sportmäzen am Spielfeldrand, fehlt grade noch das Sie weinen.. und sind traurig darüber das die Gesellschaft so verroht ist..

Das wahre und einzig "krasse" Problem ist, dass die Schere zwischen arm und reich und die Spaltung und das gegeneinander ausspielen von Gesellschaftsgruppen in unserer heutigen Zeit ein Ausmaß angenommen hat das mehr als erschreckend ist..

Nochmal Morddrohungen und Fadenkreuze gehen gar nicht.. Aber Kritik an den Auswüchsen des kommerziellen Fussballs muss es umbedingt auch weiter geben.. und das müssen sich die Hopps und Red Bulls anhören weil es einfach stimmt dass Sie reine Kunstprodukte sind..

JAHN11
Benutzer
Beiträge: 980
Registriert: Mo, 13.05.19, 12:47

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von JAHN11 » Sa, 29.02.20, 20:27

Ich frag mich nur wie solche Banner in der Grösse ebenso Pyro (Mannheim-Kaiserslautern)in dem Ausmass unbemerkt in die Stadion kommen.Ohne Hilfe sicher nicht .Weis nicht wie Polizei
darauf reagiert.Man sieht keinen einzigen Ordnungshüter z.B.im Bayernblock die konkret nach den Verursachern suchen.
Deeskalation?Kameraeinsatz mit Gesichtserkennung?
Eigentlich haben diese Nuller und Chaoten alles erreicht.Aufmerksamkeit.
Am Ende wird wie immer in diesem Land die nötige wirklich abschreckende Konsequenz fehlen.
Es gibt zwei "dudu,nimmermachen"
und Bewährung wegen Beleidung falls man doch jemanden ausfindig macht.
Wenn dann noch jemand gegen Stadion- verbote protestiert der is kein bissl besser wie diese armen Menschen.
Möcht wissen wieviele von den sog.Hopphassern ihr Geld mit ihrem Arbeitsplatz bei SAP oder den entsprechenden SAP Programmen verdienen.Bestimmt nicht wenige so armselig sind die....

Rot-Weiss
Benutzer
Beiträge: 1365
Registriert: Di, 26.08.03, 0:59

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Rot-Weiss » Sa, 29.02.20, 20:43

Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen. Früher wurde im jeden Stadion "Höneß du A....loch" gerufen und Kahn mit Bananen beworfen. War für die zwei sicherlich auch nicht schön, hat aber sonst keinen gestört.

Wenn nun ein Milliardär, dessen Millionen sicherlich auch in Verbände Politik und Medien geflossen sind, angefeindet wird, kommt der große Aufschrei. Es hätte ihm doch klar sein müssen, dass er nicht nur Schulterklopfer und Beifall erntet, wenn er sicher daran aufgeilt, einen Dorfverein mit Millionen vollzupumen und dort als Alleinherrscher die Buli aufmischen will.

Und ohne jetzt eine Sozialdebatte loszutreten noch ein schönes Zitat:
"Der Reichtum weniger kommt nur durch die Armut vieler zustande"

BW
Benutzer
Beiträge: 3612
Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von BW » Sa, 29.02.20, 21:08

Rot-Weiss hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 20:43
Und ohne jetzt eine Sozialdebatte loszutreten noch ein schönes Zitat:
"Der Reichtum weniger kommt nur durch die Armut vieler zustande"
Genau, das fehlt jetzt noch. Dietmar Hopp hat ein Unternehmen gegründet und dieses Unternehmen ist inzwischen Arbeitgeber für zehntausende von Menschen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass man bei SAP auch recht gut verdient.....aber ich will ja keine Sozialdebatte lostreten? Alle Mitarbeiter bei SAP, die an der Armutsgrenze oder sogar darunter leben. Ohne Unternehmer keine Arbeitsplätze......dafür gehört Herr Hopp ja schon fast gesteinigt.

Attila
Benutzer
Beiträge: 438
Registriert: Mo, 20.08.18, 10:56

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Attila » Sa, 29.02.20, 23:40

Vorneweg: Dietmar Hopp ist eine Person, über dessen finanzielles Engagement im Fußball gestritten werden kann. Und Fangruppierungen leisten viel Wichtiges für den Fußball. Protest gegen Kommerzialisierung und Entfernung des Fußballs von der Basis ist mehr als berechtigt.

ABER: Wir brauchen nicht mal ansatzweise diskutieren, ob Dietmar Hopp du bist ein H*sohn eine berechtigte Kritik ist.

Hopp ist sich seiner gesellschaftlichen Verpflichtung durchaus bewusst, er spendet seit Jahrzehnten für wohltätige Zwecke, engagiert sich für den Klimaschutz und kritisiert die wachsende Schere zwischen Arm und Reich. Damit Rot-Weiss das auch mal zum nachlesen hat, hier bitteschön: https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... 54380.html

Außerdem verstehe ich nicht, wieso sich die Ultras nur auf Hopp einschießen. Mateschitz ist ein viel unsympathischerer Typ, fördert zum Teil sehr fragwürdige Menschen und Projekte und hat Leipzig halt wirklich einfach gekauft. Ist es nur wegen den Stadionverboten? Als hätte irgendein Fan ein Verbot bekommen, wenn z.B. ein Transparent mit "Keine Mäzene im Fußball" hochgehalten worden wäre. Aber nein, ein Fadenkreuz auf Hopp hat ja gar nix mit Morddrohung zu tun, iwo. Sieht man ja auch bei der Dresdner Ultra Stellungnahme. Naja, was erwartet man von Licht-am-Fahrrad-Ultras außer Ausländer kloppen und Sternburg auf Ex trinken. Ey, du H*sohn. So werden wir gehört und bekommen mehr Mitsprache.

Und zu guter Letzt: Bayern bekommt durch den neuen Audi-Vertrag oder von Qatar Airways (die guten Menschenrechtler übrigens) Dutzende, wenn nicht Hunderte Millionen über die nächsten Jahre. Hopp ist in Heidelberg unweit von Sinsheim geboren, hat da schon in der Jugend gespielt und fördert den Verein seit mittlerweile 30 Jahren finanziell. Klar haben die Bayern es irgendwann in grauer Vorzeit mal selbst geschafft hoch zu kommen, aber ob du jetzt die Millionen von einem Emir in den A.... gebuttert bekommst oder von einem Mann, der von dort stammt und mit dem Verein verbunden ist, ist doch egal. Oder ist nicht sogar zweiteres besser?

Um nochmal abschließend auf Rot-Weiss zurück zu kommen: Was ist das denn für eine Argumentation, dass auch schon früher Leute beworfen und beleidigt wurden? Bloß weil vor 500 Jahren Leute hingerichtet wurden, weil sie gesagt haben dass sich die Erde um die Sonne dreht muss man das doch jetzt nicht mehr machen? Oder in den 90ern war es noch fast guter Ton im Stadion, wenn man dunkelhäutige Spieler rassistisch beleidigt hat. Soll man nie Fortschritte machen? Soll die Gesellschaft immer weiter verrohen? Sollen wir vielleicht wieder Kriege in Europa führen? War ja früher schließlich auch nicht anders.

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 6741
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnboy » Sa, 29.02.20, 23:57

Attila hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 23:40
Vorneweg: Dietmar Hopp ist eine Person, über dessen finanzielles Engagement im Fußball gestritten werden kann. Und Fangruppierungen leisten viel Wichtiges für den Fußball. Protest gegen Kommerzialisierung und Entfernung des Fußballs von der Basis ist mehr als berechtigt.

ABER: Wir brauchen nicht mal ansatzweise diskutieren, ob Dietmar Hopp du bist ein H*sohn eine berechtigte Kritik ist.

Hopp ist sich seiner gesellschaftlichen Verpflichtung durchaus bewusst, er spendet seit Jahrzehnten für wohltätige Zwecke, engagiert sich für den Klimaschutz und kritisiert die wachsende Schere zwischen Arm und Reich. Damit Rot-Weiss das auch mal zum nachlesen hat, hier bitteschön: https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... 54380.html

Außerdem verstehe ich nicht, wieso sich die Ultras nur auf Hopp einschießen. Mateschitz ist ein viel unsympathischerer Typ, fördert zum Teil sehr fragwürdige Menschen und Projekte und hat Leipzig halt wirklich einfach gekauft. Ist es nur wegen den Stadionverboten? Als hätte irgendein Fan ein Verbot bekommen, wenn z.B. ein Transparent mit "Keine Mäzene im Fußball" hochgehalten worden wäre. Aber nein, ein Fadenkreuz auf Hopp hat ja gar nix mit Morddrohung zu tun, iwo. Sieht man ja auch bei der Dresdner Ultra Stellungnahme. Naja, was erwartet man von Licht-am-Fahrrad-Ultras außer Ausländer kloppen und Sternburg auf Ex trinken. Ey, du H*sohn. So werden wir gehört und bekommen mehr Mitsprache.

Und zu guter Letzt: Bayern bekommt durch den neuen Audi-Vertrag oder von Qatar Airways (die guten Menschenrechtler übrigens) Dutzende, wenn nicht Hunderte Millionen über die nächsten Jahre. Hopp ist in Heidelberg unweit von Sinsheim geboren, hat da schon in der Jugend gespielt und fördert den Verein seit mittlerweile 30 Jahren finanziell. Klar haben die Bayern es irgendwann in grauer Vorzeit mal selbst geschafft hoch zu kommen, aber ob du jetzt die Millionen von einem Emir in den A.... gebuttert bekommst oder von einem Mann, der von dort stammt und mit dem Verein verbunden ist, ist doch egal. Oder ist nicht sogar zweiteres besser?

Um nochmal abschließend auf Rot-Weiss zurück zu kommen: Was ist das denn für eine Argumentation, dass auch schon früher Leute beworfen und beleidigt wurden? Bloß weil vor 500 Jahren Leute hingerichtet wurden, weil sie gesagt haben dass sich die Erde um die Sonne dreht muss man das doch jetzt nicht mehr machen? Oder in den 90ern war es noch fast guter Ton im Stadion, wenn man dunkelhäutige Spieler rassistisch beleidigt hat. Soll man nie Fortschritte machen? Soll die Gesellschaft immer weiter verrohen? Sollen wir vielleicht wieder Kriege in Europa führen? War ja früher schließlich auch nicht anders.

Stimme mit dir in allen Punkten überein.
Auch für mich persönlich ist ein Mateschitz das größere Übel als ein Hopp. Hopp leistet, wie du schon sagtest, viel Gutes und unterstützt Hoffenheim meines Wissens nach inzwischen auch nicht mehr mit seinem Privatvermögen was er anfangs tat. SAP ist zwar noch Hauptsponsor der TSG, allerdings haben die das Engagement meines Wissens nach in den letzten Jahren auch zurückgefahren. Das ohne sein Engagement Hoffenheim nicht in der 1.Liga spielen würde ist auch klar, aber er hat einen Dorfverein durch die ganzen Ligen in die Bundesliga gebracht, während Mateschitz erstmal einen anderen Verein kaufte, welcher bereits in der 4.Liga namhaftere Spieler hatte, als so mancher Dritt- und Zweitligist. Zudem ist Mateschitz Handeln fragwürdiger als das von Hopp. Leipzig ist beinahe schon ein autoritärer Verein ohne wirkliche Mitbestimmung durch Mitglieder. Auch hat ein Hopp nie versucht vom Namen her aus der TSG Hoffenheim die SAP Hoffenheim zu machen oder das Vereinslogo an das Firmenlogo anzupassen. In dieser Hinsicht sollte man sich wenn dann gegen Mateschitz richten, wenngleich es auch bei ihm nicht richtig wäre ihn im Fadenkreuz zu zeigen.
Da du Bayern und Qatar Airways noch ansprichst. Auch da stimm ich dir zu und werf als weiteres Beispiel dieser Kategorie Schalke und Gazprom in die Runde. Ebenfalls ein bedenklicher Sponsor mit dem man sich nicht wirklich rühmen sollte.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Benutzeravatar
sisan75
Benutzer
Beiträge: 100
Registriert: Fr, 09.06.17, 12:14

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von sisan75 » Sa, 29.02.20, 23:58

Halte mich in diesem Forum ja schon länger zurück, aber an dieser Stelle, werter Jahnboy meine volle Zustimmung.

Jahnfan_aus_Kurpfalz
Benutzer
Beiträge: 83
Registriert: Di, 30.05.17, 22:28

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnfan_aus_Kurpfalz » So, 01.03.20, 0:20

Jahnboy hat geschrieben:
Sa, 29.02.20, 23:57

Stimme mit dir in allen Punkten überein.
Auch für mich persönlich ist ein Mateschitz das größere Übel als ein Hopp. Hopp leistet, wie du schon sagtest, viel Gutes und unterstützt Hoffenheim meines Wissens nach inzwischen auch nicht mehr mit seinem Privatvermögen was er anfangs tat. SAP ist zwar noch Hauptsponsor der TSG, allerdings haben die das Engagement meines Wissens nach in den letzten Jahren auch zurückgefahren. Das ohne sein Engagement Hoffenheim nicht in der 1.Liga spielen würde ist auch klar, aber er hat einen Dorfverein durch die ganzen Ligen in die Bundesliga gebracht, während Mateschitz erstmal einen anderen Verein kaufte, welcher bereits in der 4.Liga namhaftere Spieler hatte, als so mancher Dritt- und Zweitligist. Zudem ist Mateschitz Handeln fragwürdiger als das von Hopp. Leipzig ist beinahe schon ein autoritärer Verein ohne wirkliche Mitbestimmung durch Mitglieder. Auch hat ein Hopp nie versucht vom Namen her aus der TSG Hoffenheim die SAP Hoffenheim zu machen oder das Vereinslogo an das Firmenlogo anzupassen. In dieser Hinsicht sollte man sich wenn dann gegen Mateschitz richten, wenngleich es auch bei ihm nicht richtig wäre ihn im Fadenkreuz zu zeigen.
Da du Bayern und Qatar Airways noch ansprichst. Auch da stimm ich dir zu und werf als weiteres Beispiel dieser Kategorie Schalke und Gazprom in die Runde. Ebenfalls ein bedenklicher Sponsor mit dem man sich nicht wirklich rühmen sollte.
Was Du schreibst ist korrekt denke ich. Hopp hat viel Geld reingesteckt um Hoffenheim in die Bundesliga zu bringen. Das kann man ihm natürlich übelnehmen, aber auch hinter so manchem anderen Traditionsverein stehen Mäzene, die mehr oder weniger viel Geld in den Verein pumpen.
Wenn man sich die Transfers von Hoffenheim seit dem Bundesliga-Aufstieg ansieht, ist es doch so, dass Sie jedes Jahr die besten Spieler für viel Geld abgeben und durch günstigere Spieler (wie z.B. unseren Adamyan) oder eigene Talente ersetzen.
Ich finde das einerseits auch schade. Sicher wäre es nicht toll, wenn Hopp mit seinem Geld Hoffenheim die Meisterschaft für Hoffenheim kauft. Aber wenn es so weitergeht haben wir eine Generation junger Fussballfans, die sich nicht an einen anderen Meister als den FCB erinnern kann. Insofern hätte ich sogar RBL die Daumen gedrückt, nur damit die Bayern nicht schon wieder Meister werden.

Benutzeravatar
Yorick
Benutzer
Beiträge: 1444
Registriert: Mo, 25.06.12, 17:37

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Yorick » So, 01.03.20, 2:37

Das ganze Gejammer geht mir mittlerweile gewaltig auf den Keks.
Kritik auf Spruchbändern gerne und was da der DFB und Hopp angerichtet haben ist auch kritikwürdig. Aber vulgäre Beleidigungen müssen nicht sein.
Aber dafür gibt es auch ganz einfache Lösungen: Wenn die Hoffenheimer in Zukunft so etwas in ihren eigenen Stadion verhindern wollen, dann müssen die einfach besser bei der Einlasskontrolle kontrollieren! Ein 5 Meter langes Plakat wird wohl jemand bemerkt haben. Dann muss man auch mal lesen was da drauf steht und wenn nötig eine mitnahme ins Stadion unterbinden. Kann doch nicht so schwer sein.
Dann gibt es in Deutschland immer noch Recht und Gesetz - auch im Stadion. Wenn Herr Hopp sich durch so ein Plakat beleidigt fühlt, dann muss er einfach nur Anzeige erstatten. Die Plakatträger waren alle gut erkennbar und ich bin mir sicher es sind in der Fanszene auch keine unbekannten. Daher sollten die Fans durchaus identifizierbar sein. Die bekommen dann ein vernünftiges Verfahren, dürfen dieses mal ihren Ankläger hoffentlich persönlich kennenlernen und erhalten eine saftige Geldstrafe - so läuft das in einem Rechtsstaat.

Das sich das ganze jetzt so hochschaukelt, daran sind die ganzen Spinner von den Medien, DFB und vor allem die ganzen heuchlerischen und künstlich empörten Funktionäre und Fans schuld. Wenn man den Plakaten nicht so viel Aufmerksamkeit schenken würde und nicht jeder meint er müsse die Welt verbessern und sich über alles "schlechte" empören, dann hätte sich die Sache schnell erledigt. Heutzutage muss sich jeder zu allem äussern und jedem zeigen was für ein guter Mensch er doch ist. Facebook, Twitter und Instagram lassen grüßen! Dabei sind die meisten nicht besser und haben ihre eigenen Leichen im Keller liegen.

Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob die ganze künstliche Aufregung oder die Spielabsprache in den letzten 15 Minuten für mich der eigentliche Skandal ist. Dafür sollten beide Teams bestraft werden.

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 6741
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnboy » So, 01.03.20, 3:35

Yorick hat geschrieben:
So, 01.03.20, 2:37
Das ganze Gejammer geht mir mittlerweile gewaltig auf den Keks.
Kritik auf Spruchbändern gerne und was da der DFB und Hopp angerichtet haben ist auch kritikwürdig. Aber vulgäre Beleidigungen müssen nicht sein.
Aber dafür gibt es auch ganz einfache Lösungen: Wenn die Hoffenheimer in Zukunft so etwas in ihren eigenen Stadion verhindern wollen, dann müssen die einfach besser bei der Einlasskontrolle kontrollieren! Ein 5 Meter langes Plakat wird wohl jemand bemerkt haben. Dann muss man auch mal lesen was da drauf steht und wenn nötig eine mitnahme ins Stadion unterbinden. Kann doch nicht so schwer sein.
Dann gibt es in Deutschland immer noch Recht und Gesetz - auch im Stadion. Wenn Herr Hopp sich durch so ein Plakat beleidigt fühlt, dann muss er einfach nur Anzeige erstatten. Die Plakatträger waren alle gut erkennbar und ich bin mir sicher es sind in der Fanszene auch keine unbekannten. Daher sollten die Fans durchaus identifizierbar sein. Die bekommen dann ein vernünftiges Verfahren, dürfen dieses mal ihren Ankläger hoffentlich persönlich kennenlernen und erhalten eine saftige Geldstrafe - so läuft das in einem Rechtsstaat.

Das sich das ganze jetzt so hochschaukelt, daran sind die ganzen Spinner von den Medien, DFB und vor allem die ganzen heuchlerischen und künstlich empörten Funktionäre und Fans schuld. Wenn man den Plakaten nicht so viel Aufmerksamkeit schenken würde und nicht jeder meint er müsse die Welt verbessern und sich über alles "schlechte" empören, dann hätte sich die Sache schnell erledigt. Heutzutage muss sich jeder zu allem äussern und jedem zeigen was für ein guter Mensch er doch ist. Facebook, Twitter und Instagram lassen grüßen! Dabei sind die meisten nicht besser und haben ihre eigenen Leichen im Keller liegen.

Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob die ganze künstliche Aufregung oder die Spielabsprache in den letzten 15 Minuten für mich der eigentliche Skandal ist. Dafür sollten beide Teams bestraft werden.
Muss dir in paar Punkten widersprechen.
Erstens erstattet Hopp immer wieder Anzeigen gegen Fans die ihn diffamieren und wird dies auch dieses Mal tun. Auch sein gutes Recht ich würde mich auch nicht gerne in einem Fadenkreuz sehen oder fortlaufend als H*rensohn beleidigen lassen wollen.
Deinem Argument "Wenn man den Plakaten nicht so viel Aufmerksamkeit schenken würde und nicht jeder meint er müsse die Welt verbessern und sich über alles "schlechte" empören, dann hätte sich die Sache schnell erledigt." kann ich in keinster Weise zustimmen. Damit befeuert man sowas nur, da diejenigen dann denken, dass das alles keine Konsequenzen hat und man immer so weitermachen kann und vllt noch härtere Beleidigungen und Vergleiche anstellen darf. Man muss sowohl solchen Beleidigungen, als auch rassistischen, sexistischen und antisemitischen Parolen und Beleidigungen entschlossen entgegen treten. Beim Spiel St.Pauli gegen Stuttgart gab es bspw. auch ziemlich geschmacklose und beleidigende, weil sexistische, Beleidigungen. Auch bei den rassistischen Vorfällen auf Schalke oder in Münster wäre ein Vorgehen wie gestern in Hoffenheim angebracht gewesen.
Wenn man solchem Verhalten Tür und Tor öffnet verschlimmert man alles nur. Man MUSS klare Kante zeigen, wobei man eben wie bereits gesagt, bei Beleidigungen jeglicher Art so handeln muss und sollte.
Bedauerlicherweise ist dies jedoch nicht nur ein fußballspezifisches, sondern ein gesellschaftliches Problem, welches immer schlimmer wird. Für mich fallen solche Beleidigungen oder Bilder von Menschen in einem Fadenkreuz auch nicht mehr wirklich unter die Meinungsfreiheit, sondern sind ganz klare Beleidigungen und auch Bedrohungen, die es zu ahnden gilt. Frühers stand auf den Bannern noch "Hoppenheim", heutzutage sind wir schon bei "H*rensohn" und Menschen in Fadenkreuzen, was kommt dann morgen?
Man hat m.M.n. schon viel zu lange zugeschaut, sowohl in den Stadien als auch generell in der Gesellschaft, und sieht nun die Folgen jahrelangen Zuschauens.
Die Spielabsprache ist in meinen Augen auch kein Skandal, sondern das richtige Zeichen. Allerdings muss man jenes Vorgehen, wenn dann auch konsequent wiederholen bei jeglicher Beleidigung, sei es wenn ein farbiger Spieler rassistisch oder eine Schiedsrichterin sexistisch beleidigt wird. In diesem Zusammenhang ist es aber auch wichtig, wie Fritz Keller im Sportstudio sagte, dass man nicht alle Ultras und Fans über einen Kamm schert und pauschal mit Strafen belegt. Leider aber auch ein Widerspruch in sich, da der DFB bei den BVB-Fans eben genau solch eine Kollektivstrafe aussprach. Hätte man nur die betroffenden Personen ausgeschlossen, wäre vllt. nun auch die Intensität in den Stadien bzgl. Hopp nicht gar so stark an den letzten beiden Spieltagen ausgeartet.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Benutzeravatar
Bubu
Moderator
Beiträge: 1958
Registriert: So, 19.10.03, 17:23
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Bubu » So, 01.03.20, 8:40

Das mit Hopp geht mittlerweile zu weit. Bei aller Frotzelei die im Fussball natürlich auch dazu gehört, überschreitet das eine Grenze.

Letztlich sind die betroffenen alle Menschen. Egal ob SAP Gründer oder Ausländer.

Anscheinend hat keiner aus dem Fall R. Enke gelernt.

bastizzl
Benutzer
Beiträge: 151
Registriert: Fr, 10.10.08, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von bastizzl » So, 01.03.20, 10:14

Was ist an besagtem Spruchband der Jahnfans denn strafrechtlich bzw moralisch verwerflich?

Es ist eine reine Meinungsäußerung ohne jemanden zu beleidigen oder dergleichen

Frako
Benutzer
Beiträge: 494
Registriert: Do, 26.05.11, 20:35
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Frako » So, 01.03.20, 11:11

Mir reichen auch schon die regelmäßigen Gesänge „sche.... DFB“ beim Jahn.
Erstens ist bei uns die DFL zuständig, 3. und 4. Liga DFB, aber wir könnten auch in die Bayernliga absteigen, dann dürften wir unter dem Dach des bfV spielen!

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 6741
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Jahnboy » So, 01.03.20, 12:05

Frako hat geschrieben:
So, 01.03.20, 11:11
Mir reichen auch schon die regelmäßigen Gesänge „sche.... DFB“ beim Jahn.
Erstens ist bei uns die DFL zuständig, 3. und 4. Liga DFB, aber wir könnten auch in die Bayernliga absteigen, dann dürften wir unter dem Dach des bfV spielen!
Bei den Gesängen geht es den Fans um die Strafen die meines Wissens nach nur der DFB ausspricht.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Frako
Benutzer
Beiträge: 494
Registriert: Do, 26.05.11, 20:35
Wohnort: Regensburg

Re: Hopp Diskreditierung

Beitrag von Frako » So, 01.03.20, 12:41

In der Bayernliga der BFV!

Antworten
kuchnie na wymiar warszawa