Papst tritt zurück

Alles, was nichts mit dem Lieblingssport zu tun hat.

Moderator: Alle Moderatoren

Antworten
Jahnboy
Moderator
Beiträge: 3975
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Papst tritt zurück

Beitrag von Jahnboy » Mo, 11.02.13, 12:58

Unser deutscher Papst Benedikt der XVI. tritt am 28.02.13 als kirchliches Oberhaupt der katholischen Kirche zurück.Dies ist der erste Rücktritt eines Papstes seit dem Mittelalter.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

daredevil
Benutzer
Beiträge: 1631
Registriert: Di, 08.06.04, 12:55

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von daredevil » Mo, 11.02.13, 13:24

Ein Transfer zu uns ist aber eher unwahrscheinlich hab ich gehört.
Wär bestimmt ein kopfballstarker Stürmer!

:schluck:

Benutzeravatar
Maxvonthane
Benutzer
Beiträge: 3200
Registriert: Di, 15.05.12, 11:34
Wohnort: Maxhütte-Haidhof

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Maxvonthane » Mo, 11.02.13, 15:40

War zu erwarten das er ned durchmacht wie sein Vorgänger, allen Unkenrufen zum Trotz wird sein Nachfolger sicher kein Reformer werden ... kann ich mir zumindest nicht vorstellen.
Na sauber.... "Die Demokratie" wurde gelöscht.....
Und das am Wahltag!

Das ist nun aber wirklich Ironie!
- Daredevil, Philosoph im Exil

HZ
Benutzer
Beiträge: 2679
Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Wohnort: Regensburg

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von HZ » Mo, 11.02.13, 16:02

Bitte nicht noch einen Fehleinkauf für unseren SSV.
Josef R. ist nicht mehr der Reaktionschnellste und mental Fitteste.
Für die Dompfaffelf wäre er aber noch ein guter Rechtsaußen!
Würde gut zum Rechtsverteidiger L. Müller passen.

Micklas
Benutzer
Beiträge: 1442
Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Kontaktdaten:

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Micklas » Mo, 11.02.13, 20:19

Hab gehört er tritt zurück weil er endlich Zeit mit seiner Familie verbringen möchte
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!

Benutzeravatar
Willywic
Benutzer
Beiträge: 549
Registriert: So, 09.11.03, 14:35

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Willywic » Di, 12.02.13, 7:48

Micklas hat geschrieben:Hab gehört er tritt zurück weil er endlich Zeit mit seiner Familie verbringen möchte
Dieser - schon jetzt ausgelutschte - Witz, ist eigentlich gar nicht so lustig. Immerhin kennt man ja sein inniges Verhältnis zu seinem Bruder....

BW
Benutzer
Beiträge: 2577
Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Wohnort: Regensburg

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von BW » Di, 12.02.13, 8:50

Ich bin alles andere als religiös veranlagt, aber der ganze Thread incl. Kommentare ist einfach mehr als überflüssig. Etwas Respekt wäre manchmal einfach angebracht.

Benutzeravatar
Mike a.R.
Moderator
Beiträge: 9286
Registriert: Di, 14.10.03, 9:13
Wohnort: Naabtal

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Mike a.R. » Di, 12.02.13, 8:59

BW hat geschrieben:Ich bin alles andere als religiös veranlagt, aber der ganze Thread incl. Kommentare ist einfach mehr als überflüssig. Etwas Respekt wäre manchmal einfach angebracht.
aber echt! :ok:
Jahnsinn ist Wahnsinn, manchmal nicht mehr zum aushalten!

Micklas
Benutzer
Beiträge: 1442
Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Kontaktdaten:

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Micklas » Di, 12.02.13, 9:42

Ich habe Respekt vor seiner Person und für seine Entscheidung - hätte JP2 auch machen sollen.
Sein inniges Verhältnis zu seinem Bruder ist ja vorbildlich, trotzdem steckt hinter meinem Satz Kritik, die so gar nichts mit seinem Bruder zu tun hat.

Man sollte da auch mal die Kirche im Dorf lassen und sich nicht über jedes schlechte Witzchen aufregen und gleich mehr Respekt einfordern und den aufgebauschten Moralapostel spielen.

Ich habe wahrscheinlich deutlich mehr mit der Kirche zu tun als die meisten anderen hier, insofern nehm ich mir das auch raus.

Die Kirche tut sicher mehr für viele Menschen als sich viele hier vorstellen können (z.B. für alleinerziehende Mütter) aber so lange ein Bischof Müller als Nr. 3 in den Vatikan berufen wird und gleich danach was von Pogromen gegen die Kirche labert, so lange kirchliche Arbeitgeber Leute entlassen können, die sich scheiden lassen und so lange eine saubere Aufarbeitung von Missbrauchsskandalen im Keim erstickt wird, braucht man sich über den momentan äußerst negativen Ruf der Kirche in Deutschland nicht wundern.
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!

daredevil
Benutzer
Beiträge: 1631
Registriert: Di, 08.06.04, 12:55

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von daredevil » Di, 12.02.13, 9:52

Mike a.R. hat geschrieben:
BW hat geschrieben:Ich bin alles andere als religiös veranlagt, aber der ganze Thread incl. Kommentare ist einfach mehr als überflüssig. Etwas Respekt wäre manchmal einfach angebracht.
aber echt! :ok:
Leute jetzt macht euch doch mal locker! Nehmts halt nich alles so ernst!

Was meint ihr auf welcher Position wäre der Ratzinger am besten aufgehoben.
Giftiger zweikampfstarker 6er oder eher ein dribbelstarker Torjäger?

BW
Benutzer
Beiträge: 2577
Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Wohnort: Regensburg

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von BW » Di, 12.02.13, 12:16

Naja, wer den Blödsinn braucht soll es halt dann machen.

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 3975
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Jahnboy » Mi, 13.03.13, 21:38

Bergoglio wurde verschiedentlich eine zu große Nähe zur früheren argentinischen Militärdiktatur von 1976 bis 1983 und deren selbsterklärten „Schmutzigen Krieg“ gegen Oppositionelle vorgeworfen. Die Diktatoren ließen bis zu 30.000 als „subversiv“ eingestufte echte oder vermeintliche Regimegegner heimlich entführen und ermorden, die als Desaparecidos (span. ‚Die Verschwundenen‘) bekannt geworden sind. Der Menschenrechtsanwalt Marcelo Perrilli warf dem in Argentinien als „Kardinal der Armen“ verehrten Bergoglio 2005 vor, in das gewaltsame „Verschwindenlassen'“ der Jesuiten Franz Jalics und Orlando Yorio im Jahr 1976 verwickelt gewesen zu sein. Perrilli erstattete deshalb Anzeige gegen Bergoglio bei einem Gericht in Buenos Aires. Ein Sprecher des Kardinals bezeichnete die Anzeige als Verleumdung.Nachdem sie wieder freigekommen waren, sagten Jalics und Yorio gegenüber dem Ordensgeneral Pedro Arrupe in Rom aus, sie seien von Bergoglio denunziert worden. Noch während die beiden Priester verschwunden waren, hatte Bergoglio Arrupe brieflich mitgeteilt, Jalics und Yorio seien aus dem Jesuitenorden ausgeschlossen worden.
Während der Militärdiktatur kam es zu weiteren Entführungen und Misshandlungen von Seminaristen, Mitarbeitern des Colegio Máximo San José und politischen Aktivisten in San Miguel, einige davon unter Beteiligung des Jesuitenpaters Martín González. Betroffene und Zeitzeugen sind der Ansicht, dies hätte nicht ohne das Wissen Bergoglios geschehen können, der während seiner Amtszeit als Ordensprovinzial seinen Sitz im Colegio Máximo hatte.
2010 erklärte der ehemalige Jesuit Miguel Ignacio Mom Debussy, der Bergoglio als Chauffeur gedient hatte, dieser habe sich während der Diktatur mehrfach mit dem Juntamitglied Emilio Massera getroffen. Bergoglio habe gesagt, es sei ihm bei den Treffen darum gegangen, den Jesuitenorden und seine Novizen zu schützen. Bergoglio habe „nicht ablehnend“ über Masseras politische Pläne gesprochen.



Lest man mal diesen Text durch bekommt die Wahl des Argentiniers zum Papst einen doch sehr komischen Beigeschmack.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Benutzeravatar
Maxvonthane
Benutzer
Beiträge: 3200
Registriert: Di, 15.05.12, 11:34
Wohnort: Maxhütte-Haidhof

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Maxvonthane » Do, 14.03.13, 11:56

Auf der anderen Seite macht Bergoglio in Südamerika einen sehr guten Job als Kardinal, ist Liberal und war Ratzingers schärfster Konkurrent beim letzten Konklave. Ich denke das ist ein guter Mann!
Na sauber.... "Die Demokratie" wurde gelöscht.....
Und das am Wahltag!

Das ist nun aber wirklich Ironie!
- Daredevil, Philosoph im Exil

Bene
Benutzer
Beiträge: 1237
Registriert: Do, 01.11.12, 15:49

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Bene » Do, 14.03.13, 20:51

Jahnboy hat geschrieben:Bergoglio wurde verschiedentlich eine zu große Nähe zur früheren argentinischen Militärdiktatur von 1976 bis 1983 und deren selbsterklärten „Schmutzigen Krieg“ gegen Oppositionelle vorgeworfen. Die Diktatoren ließen bis zu 30.000 als „subversiv“ eingestufte echte oder vermeintliche Regimegegner heimlich entführen und ermorden, die als Desaparecidos (span. ‚Die Verschwundenen‘) bekannt geworden sind. Der Menschenrechtsanwalt Marcelo Perrilli warf dem in Argentinien als „Kardinal der Armen“ verehrten Bergoglio 2005 vor, in das gewaltsame „Verschwindenlassen'“ der Jesuiten Franz Jalics und Orlando Yorio im Jahr 1976 verwickelt gewesen zu sein. Perrilli erstattete deshalb Anzeige gegen Bergoglio bei einem Gericht in Buenos Aires. Ein Sprecher des Kardinals bezeichnete die Anzeige als Verleumdung.Nachdem sie wieder freigekommen waren, sagten Jalics und Yorio gegenüber dem Ordensgeneral Pedro Arrupe in Rom aus, sie seien von Bergoglio denunziert worden. Noch während die beiden Priester verschwunden waren, hatte Bergoglio Arrupe brieflich mitgeteilt, Jalics und Yorio seien aus dem Jesuitenorden ausgeschlossen worden.
Während der Militärdiktatur kam es zu weiteren Entführungen und Misshandlungen von Seminaristen, Mitarbeitern des Colegio Máximo San José und politischen Aktivisten in San Miguel, einige davon unter Beteiligung des Jesuitenpaters Martín González. Betroffene und Zeitzeugen sind der Ansicht, dies hätte nicht ohne das Wissen Bergoglios geschehen können, der während seiner Amtszeit als Ordensprovinzial seinen Sitz im Colegio Máximo hatte.
2010 erklärte der ehemalige Jesuit Miguel Ignacio Mom Debussy, der Bergoglio als Chauffeur gedient hatte, dieser habe sich während der Diktatur mehrfach mit dem Juntamitglied Emilio Massera getroffen. Bergoglio habe gesagt, es sei ihm bei den Treffen darum gegangen, den Jesuitenorden und seine Novizen zu schützen. Bergoglio habe „nicht ablehnend“ über Masseras politische Pläne gesprochen.



Lest man mal diesen Text durch bekommt die Wahl des Argentiniers zum Papst einen doch sehr komischen Beigeschmack.
Wenn Du schon einen Text abschreibst, solltest Du die Quelle erwähnen. Dieser Text ist aus Wikipedia. Und fair wäre es gewesen, wenn Du nicht den letzten Absatz des Textes weggelassen hättest, der da lautet:

(Quelle: Wikipedia) Der argentinische Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel, der unter der Diktatur inhaftiert und gefoltert worden war, verteidigte Bergoglio. Dem Bischof sei zwar vorgeworfen worden, sich nicht genug für die Freilassung der Priester eingesetzt zu haben, meinte er. „Aber ich weiß persönlich, dass viele Bischöfe die Junta um die Freilassung von Gefangenen und Priestern gebeten haben, und ihnen dies nicht gewährt wurde“, sagte er, und: „Es gab Bischöfe, die Komplizen der Diktatur waren, aber Bergoglio nicht.“

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 3975
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Jahnboy » Do, 14.03.13, 21:19

Bene hat geschrieben:
Jahnboy hat geschrieben:Bergoglio wurde verschiedentlich eine zu große Nähe zur früheren argentinischen Militärdiktatur von 1976 bis 1983 und deren selbsterklärten „Schmutzigen Krieg“ gegen Oppositionelle vorgeworfen. Die Diktatoren ließen bis zu 30.000 als „subversiv“ eingestufte echte oder vermeintliche Regimegegner heimlich entführen und ermorden, die als Desaparecidos (span. ‚Die Verschwundenen‘) bekannt geworden sind. Der Menschenrechtsanwalt Marcelo Perrilli warf dem in Argentinien als „Kardinal der Armen“ verehrten Bergoglio 2005 vor, in das gewaltsame „Verschwindenlassen'“ der Jesuiten Franz Jalics und Orlando Yorio im Jahr 1976 verwickelt gewesen zu sein. Perrilli erstattete deshalb Anzeige gegen Bergoglio bei einem Gericht in Buenos Aires. Ein Sprecher des Kardinals bezeichnete die Anzeige als Verleumdung.Nachdem sie wieder freigekommen waren, sagten Jalics und Yorio gegenüber dem Ordensgeneral Pedro Arrupe in Rom aus, sie seien von Bergoglio denunziert worden. Noch während die beiden Priester verschwunden waren, hatte Bergoglio Arrupe brieflich mitgeteilt, Jalics und Yorio seien aus dem Jesuitenorden ausgeschlossen worden.
Während der Militärdiktatur kam es zu weiteren Entführungen und Misshandlungen von Seminaristen, Mitarbeitern des Colegio Máximo San José und politischen Aktivisten in San Miguel, einige davon unter Beteiligung des Jesuitenpaters Martín González. Betroffene und Zeitzeugen sind der Ansicht, dies hätte nicht ohne das Wissen Bergoglios geschehen können, der während seiner Amtszeit als Ordensprovinzial seinen Sitz im Colegio Máximo hatte.
2010 erklärte der ehemalige Jesuit Miguel Ignacio Mom Debussy, der Bergoglio als Chauffeur gedient hatte, dieser habe sich während der Diktatur mehrfach mit dem Juntamitglied Emilio Massera getroffen. Bergoglio habe gesagt, es sei ihm bei den Treffen darum gegangen, den Jesuitenorden und seine Novizen zu schützen. Bergoglio habe „nicht ablehnend“ über Masseras politische Pläne gesprochen.



Lest man mal diesen Text durch bekommt die Wahl des Argentiniers zum Papst einen doch sehr komischen Beigeschmack.
Wenn Du schon einen Text abschreibst, solltest Du die Quelle erwähnen. Dieser Text ist aus Wikipedia. Und fair wäre es gewesen, wenn Du nicht den letzten Absatz des Textes weggelassen hättest, der da lautet:

(Quelle: Wikipedia) Der argentinische Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel, der unter der Diktatur inhaftiert und gefoltert worden war, verteidigte Bergoglio. Dem Bischof sei zwar vorgeworfen worden, sich nicht genug für die Freilassung der Priester eingesetzt zu haben, meinte er. „Aber ich weiß persönlich, dass viele Bischöfe die Junta um die Freilassung von Gefangenen und Priestern gebeten haben, und ihnen dies nicht gewährt wurde“, sagte er, und: „Es gab Bischöfe, die Komplizen der Diktatur waren, aber Bergoglio nicht.“

Pardon wegen der Quelle.Und weil einer behauptet er war kein Komplize der Diktatur glaubst du das?Ich glaube das nicht und bin unseren neuen Papst nicht gerade zugeneigt.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Benutzeravatar
Maxvonthane
Benutzer
Beiträge: 3200
Registriert: Di, 15.05.12, 11:34
Wohnort: Maxhütte-Haidhof

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Maxvonthane » Fr, 15.03.13, 14:12

...und weils in wikipedia steht glaubst du das gegenteil?
Na sauber.... "Die Demokratie" wurde gelöscht.....
Und das am Wahltag!

Das ist nun aber wirklich Ironie!
- Daredevil, Philosoph im Exil

Jahnboy
Moderator
Beiträge: 3975
Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Jahnboy » Sa, 16.03.13, 0:06

Maxvonthane hat geschrieben:...und weils in wikipedia steht glaubst du das gegenteil?
Das steht doch nicht nur in Wikipedia,dass haben die Argentinier schon vor Jahren gesagt und ja ich glaube dieser Quelle mehr.Ok er mag zwar Menschen geholfen haben,aber er wird wohl genauso bei den anderen Sachen verstrickt gewesen sein.Wieso hat denn der Vatikan so komisch reagiert,als man auf dieses Thema zu sprechen gekommen ist?Das wiesen sie sofort energisch und mit lauter Stimme zurück normalerweise wenn daran nichts dran ist reagiert man da ruhig und gelassen,aber schon die Reaktionen zeigen,dass da wohl doch etwas dran ist.
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!

Benutzeravatar
Maxvonthane
Benutzer
Beiträge: 3200
Registriert: Di, 15.05.12, 11:34
Wohnort: Maxhütte-Haidhof

Re: Papst tritt zurück

Beitrag von Maxvonthane » Mo, 18.03.13, 13:03

Ich denke nicht das man den Vatikan mit einer normalen Presseagentur vergleichen sollte.
Dem Papst wirft man sowas nicht einfach vor, egal ob da nun was dran ist oder nicht - ob das nun gut oder schlecht ist, kann jeder für sicher selber entscheiden, aber der Vatikan ist hald einfach mal eine ganz andere Nummer.
Na sauber.... "Die Demokratie" wurde gelöscht.....
Und das am Wahltag!

Das ist nun aber wirklich Ironie!
- Daredevil, Philosoph im Exil

Antworten
kuchnie na wymiar warszawa