Aktuelle Zeit: Fr, 22.06.18, 7:22




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tod und Hass beim Fußball?
BeitragVerfasst: So, 12.05.13, 2:50 
Offline
Moderator

Registriert: Di, 29.05.12, 22:17
Beiträge: 3640
Wohnort: Regensburg (Mall-Pfaff)
Leute jetzt mal eine ernst gemeinte Frage:

Wieso muss es beim Fußball auch in Bezug auf unsere Derbies mit BGH Tod und Hass heißen?


Hass hat nichts und wirklich rein gar nichts mit Fußball zu tun.Aus Hass wird irgendwann sowas wie in Mexiko oder Südamerika wo sich Fans aus ,,Fußballhass" erschiessen.Das kann man doch nicht mit dem Sport vereinen,oder?
Ich verstehe auch nicht wieso jeder Jahnfan und jeder BGH-Fan in Facebook und sonst wo jedes Mal ,,Tod und Hass dem SSV/BGH" schreiben muss.Ich kann damit nichts anfangen und schreibe das von jeher nicht.Ich weiß im Endeffekt kann man das nicht für voll nehmen,aber trotzdem hat das doch nichts mehr mit Fußball zu tun.Ich schreibe auch sonst keine Schmähtiraden über BGH oder sonst nen Klub und glaubt mir dadurch hatte ich schon durchaus interessante Diskussionen mit Wacker-Fans die normal abliefen und wo man zwar Giftpfeile erkannte,aber eben keine solchen Sachen wie Hass oder Tod.Also kann mir Einer von euch erklären wieso man seit geraumer Zeit den Rivalen hassen und ,,töten" soll?Ich bin für Abneigung klar die habe ich auch auf BGH,aber wirklich hassen kann ich sie nicht.Ich kann Menschen hassen,aber Vereine?Nicht wirklich und mir egal was ihr von mir denkt,aber ich finde sowas greift langsam zu sehr über und irgendwann passiert auch bei einem unserer Derbies mal was schlimmes das jemand so zusammengeschlagen wird,dass er vllt. gelähmt ist nur weil er sagte ,,Tod und Hass".
Also falls mir das jemand erklären mag bitte,aber ich denke sowas werde ich nicht verstehen.

_________________
Ein Leben lang nur unser SSV Jahn!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tod und Hass beim Fußball?
BeitragVerfasst: Mo, 13.05.13, 17:31 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Di, 15.05.12, 11:34
Beiträge: 3200
Wohnort: Maxhütte-Haidhof
Mich würde eher interessieren wer damit angefangen hat im Fußball?

Die T&H-Sprüche kennt man ja von eigentlich jeder Rivalität im Fußball, es ist also nichts was rein auf den Jahn bezogen ist.
Die meisten Leute die solche Sprüche ablassen haben in meinen Augen aber ein klares Problem und sollten mal lieber versuchen sich durch was anderes als krass überzogene Fangesänge zu profilieren.

_________________
Na sauber.... "Die Demokratie" wurde gelöscht.....
Und das am Wahltag!

Das ist nun aber wirklich Ironie!
- Daredevil, Philosoph im Exil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tod und Hass beim Fußball?
BeitragVerfasst: Mo, 13.05.13, 23:09 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Di, 15.03.11, 15:24
Beiträge: 170
Wohnort: Regensburg
@ jahnboy:
Na, nun mach Dir mal nicht ins Hemd !
Ich vermute mal, Du gehörst zur eher jüngeren Generation, Du heißt ja schließlich Jahnboy und nicht Jahnopa :wink:
Die Geschichte mit dem "Tod und Hass dem (beispielsweise FCB)" ist uralt und kenne ich schon seit den 70er Jahren.
Das war im Prinzip noch harmlos gegenüber den Sachen, die sonst gesungen wurden z.B. "Schlagt den (beispielsweise Schalkern) die Schädeldecke ein" und, und, und).
Solche Sachen sind immer spielerisch gemeint, allerdings ist es halt so wie überall im Leben: Die Übergänge sind halt nun einmal fließend und wer eine Sache gerne falsch verstehen möchte, der schafft es auch problemlos, sie falsch zu verstehen und reagiert mit Gewalt. Es liegt hier schon an jedem Einzelnen, seinen Verstand einzusetzen und die Folgen abzuwägen. Bei Gewalt-Exzessen ist es natürlich immer so, daß niemals eine Anhängerschaft in ihrer Gesamtheit davon betroffen ist, sondern immer Einzelne, die sich gerne angesprochen fühlen und dann dort tummeln, wo es gerade rund geht. Wenn man seinen Verstand einsetzt, kann man prima sich aus solchen Sachen raushalten - es ist eben so wie im Krieg oder im Kino: Die besten Plätze sind hinten ! :sleeping:
Auch wenn jetzt gleich wieder die ganzen Gutmenschen, Vorwärts-Einparker oder Bus-Vornesitzer vor Empörung auf die Straße rennen werden, sich die Kleider vom Leib reißen und vor Entsetzen schreien werden: Mir ist die moderne scheinheilige und verlogenen "Political-Correctness" absolut verhasst und ich sage einfach meine Meinung, ob sie jemanden passt oder auch nicht: Für mich gehören Provokationen (in Maßen und wenn sie originell sind) einfach zum Fußball mit dazu. Nach dem Spiel muß aber wieder Schluß sein, damit - ist ja schließlich ein Spiel !!!!
Ich erinnere mich beispielsweise an ein Spiel mit meinen Bayern beim Club, an einem Samstag, nachdem der FC Bayern im Europacup-Halbfinale gegen Madrid 3 Tage vorher ausgeschieden war und die Club-Fans in der 2. Halbzeit plötzlich ein riesiges Transparent entrollten : "Euere Tränen sind unsere Freude". Ich habe mich schwarz geärgert über die blöden Bratwurst-Fresser. Aber trotzdem fand ich das eine äußerst gelungene Provokation).
Oder als Bayern in der Saison 2001/2002 am 2. Spieltag Schalke im Olympiastadion empfing (nachdem in der Vorsaison Schalke schon 4 Minuten die Meisterschaft feierte) und die ganze Südkurve sang: "Oh FC Schalke, wir haben Euch weinen gesehen - oh FC Schalke, es war wunderschön " Das war einfach köstlich !
Niemals ging es in den Stadien friedlicher zu als heute. Wenn man das vergleicht mit den 70er, (hauptsächlich 80er) und 90er Jahren - damals waren Krawalle an der Tagesordnung ! Einige Hundert Festnahmen bei einem Spiel waren teilweise üblich.
Wenn ich daran denke, was früher beim Jahn (Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre) für ein Publikum war - das war wirklich das Allerletzte. Das waren zum Großteil Kampf-Rentner, Kneitinger Bier-Monster und Hirntote, die dort Sachen reingrölten, da konnte man nur noch den Kopf schütteln. Ich erinnere mich an ein Spiel in der Landesliga gegen den FC Vilshofen im Jahnstadion, als ständig gerufen wurde: FCV - Bauernsau ! Und dem Vilshofener Torwart permanent verbal sexuellen Perversionen mit irgendwelchen Gegenständen unterstellt wurden.
Oder an ein Spiel mit dem Jahn in Straubing - was man sich da von der dortigen (hauptsächlich argar-ökonomisch orientierten Bevölkerung anhören durfte, soweit man deren Laute einigermaßen interpretieren konnte) Eieiei.
Zum Glück gibt es seit einigen Jahren in Regensburg eine Ultra-Szene,die kreativ, originell und engagiert sich um die Stimmung im Stadion kümmert und sich durch den Abstieg hoffentlich nicht entmutigen läßt :ok:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Aktuelle Zeit: Fr, 22.06.18, 7:22


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
IWP - Immobilien und Eigentumswohnungen in Bad Elster, Vogtland, Sachsen.
Akustik-Trio Unerhört. Folk Blues Country Rock Oldies. Unplugged Band und Hochzeitsband aus dem Vogtland, Sachsen.
Powered by p.h.p.B.B® Forum Software © p.h.p.B.B Group.