Aktuelle Zeit: Sa, 25.03.17, 0:00




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 364 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Di, 12.01.16, 16:38 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 9:13
Beiträge: 7954
Wohnort: Naabtal
Auch mein Vater wurde vertrieben, aber als Deutscher aus Deutschland.
Es fehlte weder an Sprachkenntnissen noch lebte er vorher nach den Regeln des Korans.
Niemand in ganz Europa hätte damals (aus verständlichen Gründen) Deutsche aufgenommen.
Da war das eigene Volk gefragt.
Die arabischen Brudervölker unserer Flüchtlinge denken gar nicht daran diese zu integrieren.
Nein, sie werden in Flüchtlingslagern separiert und verwaltet.
Eure Lösungsvorschläge (möglichst Alle aufnehmen und integrieren) wird nur bis zu einem gewissen Maße funktionieren.
Auch ein reicher Staat wie Deutschland verfügt nicht über unerschöpfliche Mittel.
Unternehmen handeln rein nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten (Was bringen sie uns).
Auch die ach so mildtätigen Kirchen machen dicke Geschäfte mit den Flüchtlingen, bezahlt mit Steuergeldern.
Wenn die Millionenströme an Flüchtlingen nicht verringert werden, wird man das der Bevölkerung nicht mehr vermitteln können.
In Endeffekt zahlt die Zeche der bis 70 Jahre arbeitende Bürger (bereits von der Politik angedacht).
Während die vermögenden Bürger sich wie immer aus dem Schlamassel heraushalten können, bzw. auch noch daran verdienen.

Es gibt nur zwei Lösungen:
Alles rein ins Land und Bürgerkrieg mit Chaos
oder
den Rechtsstaat verteidigen ohne Wenn und Aber.
Egal welche Umsetzung angewandt wird.
Das Bild des "moralisch über Anderen stehenden Deutschen" wird erhebliche Risse bekommen.


Da mir eigentlich altersmäßig die ganze Sache ziemlich egal sein könnte, frage ich mich warum ich hier eigentlich versuche mich einzubringen.

Wie bereits gesagt "Wir werden es sehen"

_________________
Jahnsinn ist Wahnsinn, manchmal nicht mehr zum aushalten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Di, 12.01.16, 17:22 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 0:17
Beiträge: 2581
Wohnort: Neutraubling
An der Sprache soll es doch nicht scheitern, jeder der hier bleiben will wird die Sprache lernen und welchen Glauben jemand hat ist mir herzlich egal. Ich frage mich ob umgekehrt die Bibel in der Türkei ebenso in Diskussionen herhalten muss?

Welche Möglichkeiten gibt es denn im Nahen Osten? Wo sind da Brudervölker? Die sind doch schon innerhalb des Landes zerstritten, da kommst du ja vom Regen in die Traufe.

Ja genau der deutsche Staat hat das Pulver und kann in die Infrastruktur investieren, was überfällig wäre und nicht nur Flüchtlingen zu Gute kommt.

Welche dicken Geschäfte der Kirche meinst du?

Genau dieses grausame Wort "Millionenströme" meine ich wenn ich von Vorbehalten meiner Eltern schreibe, die sie höchstwahrscheinlich aus den hitzigen Mediendebatten haben. 1,02 Mio. im Jahr 2015 nicht mehr und nicht weniger.

Wieso sollen wir wegen der Flüchtlinge bis zum 70. Lebensjahr arbeiten? Wenn wir möglichst viele junge Zuwanderer in sozialversicherungspflichtigen Vollerwerb bringen dann sollten wir doch das eher nicht mehr brauchen.

_________________
Viele Grüße Martin
Bitte denkt daran: Folgt der Netiquette, benutzt die Suchfunktion, poste in die richtige Sektion, spamt das Board nicht zu und respektiert andere User! ...und alle die neu sind nicht vergessen! --> Vorstellung neuer Forums-User


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Di, 12.01.16, 19:47 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 25.06.12, 17:37
Beiträge: 1232
Micklas hat geschrieben:
Yorick, du zitierst hier falsch. Das zweite Zitat war von Ruuudi, nicht von mir.

Mal eine Frage an euch, Mike, DRW und Yorick: was wären Eure Lösungen?


Sorry, das mit dem zitieren war mein Fehler.

Aus meiner Sicht wären folgende Maßnahmen notwendig:

- Polizei und das Militär müssen mehr Mittel bekommen und massiv verstärkt werden. Die Polizei arbeitet jetzt schon seit Monaten an der Belastungsgrenze.
Auch das Militär wurde in den letzten Jahren sehr vernachlässigt. Auf die NATO kann man sich auch nicht immer verlassen.

- Die Grenzen im Süden und Südosten müssen besser gesichert werden. Notfalls mit Hilfe des Militär. Europäische Fahrzeuge können ungehindert passieren - ausser es besteht der Verdacht auf Menschenschmuggel. Für gewöhnliche PKW sollte sich dadurch der Grenzübergang nur leicht verzögern.
Asylsuchende werden direkt an der Grenze aufgegriffen und in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht. Dort wird jeder per Bild und Fingerabdruck registriert. Bei Menschen ohne Papiere darf das Gepäck und Handy durchsucht werden, um das Herkunftsland und Identität zu bestimmen.

- EU Außengrenzen besser sichern und Erstaufnahmeeinrichtungen in der Nähe aufbauen, wo Flüchtlinge registriert und dann verteilt werden.

- Alle Länder der EU müssen Flüchtlinge aufnehmen. Das Kontingent wird festgelegt und Flüchtlinge sind sauber zu registrieren. Wer sich immer noch weigert Menschen aufzunehmen, dem werden die Subventionen gekürzt. Das sollte vor allem die Osteuropäer interessieren.

- Der Krieg in Syrien sollte so schnell wie möglich beendet werden. Die NATO muss dabei mit Russland zusammenarbeiten und nicht gegen Russland. Auch wenn das bedeutet Assad zu unterstützen. Anders wird es nicht funktionieren und nur noch schlimmer werden.

- Der IS muss vernichtet werden und zwar militärisch.
Dazu noch alle Länder mit Sanktionen bestrafen, die den IS unterstützen (Saudi Arabien, Katar und auch Türkei!)

- Integrationskurse für alle anerkannten Flüchtlinge mit Anwesenheitspflicht und einem Test nach 2-3 Jahren. In Sprache und Gesetz.

- Familiennachzug einschränken auf Frau und minderjährige Kinder. (ist bereits so ähnlich geregelt)

- Wohsitzauflage. Flüchtlingen kann vorgeschrieben werden, wo sie wohnen müssen, um Ghettobildungen zu vermeiden.

- Straffällige Asylbewerber schon ab einer Bewährungsstrafe ausweisen. Sollte es sich um ein sicheres Herkunftsland handeln - Druck auf das Heimatland machen. Bei einem unsicheren mit einem Nachbarland verhandeln. Sollte das auch nicht funktionieren würde ich ernsthaft über eine Strafkolonie nachdenken.

- Eine Obergrenze einführen. Die soll vor allem als Abschreckung dienen und Menschen abhalten, die nicht unbedingt vor Krieg flüchten. Härtefälle kann man trotzdem aufnehmen aber unter verschärften Bedingungen. Es sollte ausserdem mehr getan werden, um Deutschland unatraktiv für nicht Bedürftige zu machen. Z.B. Geldzahlungen für Sachleistungen eintauschen. Bargeld konfiszieren usw.

Das wäre für das erste alles was mir dazu einfällt. Möglicherweise später mehr.
Ein paar Dinge mögen hart klingen aber harte Zeiten erfordern harte Maßnahmen.
Fakt ist aber: Sollten wir die Flüchtlingszahlen nicht bald auf ein vernünftiges Niveau bringen, dann gefährden wir die innere Sicherheit und Ordnung massiv.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Di, 12.01.16, 21:13 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 9:13
Beiträge: 7954
Wohnort: Naabtal
Hallo Moartl,

Zitat:
An der Sprache soll es doch nicht scheitern, jeder der hier bleiben will wird die Sprache lernen und welchen Glauben jemand hat ist mir herzlich egal. Ich frage mich ob umgekehrt die Bibel in der Türkei ebenso in Diskussionen herhalten muss?

Die Sprache MUSS und kann ein Jeder lernen, der hier bleiben will, aber wollen das auch Alle tun?
Welchen Glauben jemand hat ist auch mir shit egal.
Außerdem geht es hier nicht um Türken sondern um Araber.
Aber lauf mal in den arabisch moslemischen Ländern mit einem Kreuz um den Hals durch die Gegend bzw. gar nicht daran zu denken, irgendwo einen Stand aufzubauen um für die Bibel zu werben.
http://www.welt.de/welt_print/politik/a ... -Welt.html

Zitat:
Welche Möglichkeiten gibt es denn im Nahen Osten? Wo sind da Brudervölker? Die sind doch schon innerhalb des Landes zerstritten, da kommst du ja vom Regen in die Traufe.

Zum Spenden um bei uns Moscheen zu bauen sind sie ja gern bereit, aber nicht zur Aufnahme ihrer Brüder, da hast du schon Recht. Aber warum sollen wir diese schwer integrierbaren Menschen und damit große Probleme zu uns rein holen.
Wir sind nach dem Koran Ungläubige mit denen man machen kann wozu man Lust hat und Frauen sind keine normalen Menschen für sie, sondern nur Untertanen die zu dienen haben.

Zitat:
Welche dicken Geschäfte der Kirche meinst du?

Glaubst du denn wirklich, dass die Kirche ihre leer stehenden Unterkünfte die teilweise nur noch schwer zu vermieten waren den Flüchtlingen für "Gottes Lohn" überlässt?
Da wird im großen Stil daran verdient. Ebenso wie auch viele private Asylheimbetreiber, die alte leerstehende Häuser zur Verfügung haben daran verdienen und zwar sehr gut.

Zitat:
Genau dieses grausame Wort "Millionenströme" meine ich wenn ich von Vorbehalten meiner Eltern schreibe, die sie höchstwahrscheinlich aus den hitzigen Mediendebatten haben. 1,02 Mio. im Jahr 2015 nicht mehr und nicht weniger.

Die Wahrheit ist oft grausam.
Die 1,02 sind zugegeben, aber lt. Polizei sind auch noch 300.000 irgendwo verschwunden.
Unterstellst du deinen Eltern, dass sie unfähig sind sich eine eigene Meinung zu bilden nur weil sie deine Vorstellungen über die Willkommenskultur nicht teilen?
Vielleicht haben sie die größere Lebenserfahrung?

Zitat:
Wieso sollen wir wegen der Flüchtlinge bis zum 70. Lebensjahr arbeiten? Wenn wir möglichst viele junge Zuwanderer in sozialversicherungspflichtigen Vollerwerb bringen dann sollten wir doch das eher nicht mehr brauchen.

Irgendwie muss ja das Ganze bezahlt werden.
Es gibt bereits heute schon viele Menschen in Deutschland, die trotz Vollzeitjob Aufstockungsgeld vom Staat beziehen müssen, weil der Verdienst nicht ausreicht.
Da die Zuwanderer in absoluter Mehrheit nur sehr schlecht bezahlte Jobs, wenn überhaupt bekommen werden, wird es für die Rente nicht reichen.
Im Gegenteil, es muss auch für die spätere Aufstockung Vorsorge getroffen werden, weil die Flüchtlinge nicht in der Lage sein werden eigene Rentenansprüche zu erwerben, von denen sie auch leben können.
Wirtschaftliche Verschlechterung (Arbeitslosigkeit) womit gerechnet werden muss, wird die Gesamtsituation nochmals sehr negativ beeinflussen.

Anmerkung: Hast du dir deine eigene Rente schon mal hoch rechnen lassen ? :-)
Ich will hier nicht schwarzmalen, aber es wird unweigerlich so kommen.
So, für heute ist Schluss mit meinen Beiträgen zu einem verflixt schwierigen Thema.

_________________
Jahnsinn ist Wahnsinn, manchmal nicht mehr zum aushalten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Mi, 13.01.16, 0:18 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 01.11.12, 16:49
Beiträge: 1214
Mike a.R. hat geschrieben:
Da mir eigentlich altersmäßig die ganze Sache ziemlich egal sein könnte, frage ich mich warum ich hier eigentlich versuche mich einzubringen.

Vielleicht, weil Du es nicht lassen kannst, Stimmung zu machen?

_________________
UND WIR GEBEN NICHT AUF:
KELLER RAUS !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Mi, 13.01.16, 15:03 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Beiträge: 1205
Yorick, danke für Deine Vorschläge. Wenigstens einer, der konkret was sagt.
Wenn ich mir das alles so durchlese, sind wir bei den meisten Sachen eigentlich nicht weit voneinander entfernt bzw gibt es gar keinen Widerspruch.
Aber Strafkolonien? Was stellst du dir darunter vor - sowas wie das australisch-kambodschanische Modell?
Und bezüglich der Obergrenzen kann ich mich auch nicht anschließen. Was aber völlig korrekt ist, ist der bessere Grenzschutz an den EU-Außengrenzen sowie die Registrierung der Flüchtlinge und Festlegung von Kontingenten in Europa

Und Mike, ob dein Vater als Deutscher in Deutschland Flüchtling war oder als Ukrainer in Polen oder als Syrer in der Türkei ist doch völlig egal. Was er da erfahren musste, hat er mit Sicherheit nicht aus ökonomischen Gründen gemacht sondern um sein Leben zu retten bzw ein halbwegs normales Leben ohne Unterdrückung führen zu können. Ich weiß ja nicht, ob du ihn noch fragen kannst (ich hoffe ja), aber ich bin mir sicher, dass er von den Einheimischen damals nicht als normaler Deutscher angesehen wurde.

Ich hab meinen Zivildienst seinerzeit im Altersheim abgeleistet - da waren fast ausschließlich Leute, die damals fliehen mussten. Und ich habe von keinem dort gehört, dass sie mit offenen Armen empfangen worden wären (es sei denn, sie wurden bei Familienmitgliedern aufgenommen - und selbst da war man nicht immer erfreut)

_________________
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Mi, 13.01.16, 15:52 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 0:17
Beiträge: 2581
Wohnort: Neutraubling
Mike a.R. hat geschrieben:
...
Unterstellst du deinen Eltern, dass sie unfähig sind sich eine eigene Meinung zu bilden nur weil sie deine Vorstellungen über die Willkommenskultur nicht teilen?
Vielleicht haben sie die größere Lebenserfahrung?....

Servus Mike,
nein das unterstelle ich meinen Eltern keinesfalls. Wie schon im Posting vorher geschrieben:
Zitat:
Ich glaube Vorbehalte kommen viel durch die sehr dramatisch wirkenden Berichte in den Medien, zumindest erscheint mir das bei meinen eigenen Eltern so. Denn eigentlich sind sie gegenüber Fremden bemerkenswert offen und das obwohl ihnen aufgrund ihres Wohnorts (tiefer Bayer- bzw. Böhmerwald) eine eher abweisende Haltung zugerechnet wird.

Ich glaube das sie ihre Meinung oder besser ausgedrückt, das sich ihre Ängste vor regelrechter "Überflutung" aufgrund von den sehr dramatisch aufgebauten Medienberichten bilden. Da wird immer wieder "eine neue Sau durch´s Dorf getrieben". Sei es Griechenlandkrise und der Zusammenbruch von Europa, Krieg in der Ukraine, Flucht über das Mittelmeer, all das scheint es jetzt plötzlich nicht mehr zu geben.

_________________
Viele Grüße Martin
Bitte denkt daran: Folgt der Netiquette, benutzt die Suchfunktion, poste in die richtige Sektion, spamt das Board nicht zu und respektiert andere User! ...und alle die neu sind nicht vergessen! --> Vorstellung neuer Forums-User


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 11:43 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 9:13
Beiträge: 7954
Wohnort: Naabtal
Bene hat geschrieben:
Mike a.R. hat geschrieben:
Da mir eigentlich altersmäßig die ganze Sache ziemlich egal sein könnte, frage ich mich warum ich hier eigentlich versuche mich einzubringen.

Vielleicht, weil Du es nicht lassen kannst, Stimmung zu machen?


Ich will hier keine Stimmung machen!
Ich sehe nur, dass die Zustände immer untragbarer werden, ob du das nun wahr haben möchtest oder nicht.

Es ist auch für die Flüchtlinge eine große Zumutung. Die Unterkünfte sind völlig überfüllt. Neuankömmlinge sind bald nicht mehr menschenwürdig unterzubringen.
Selbst anerkannte Asylbewerber die Anspruch auf eine eigene Wohnung haben, müssen ihr Dasein weiterhin in einer Turnhalle etc. fristen. Auch Jobs sind nicht in Sicht und schon gar nicht solche, die sich diese Menschen vorgestellt haben.
Man kann sich ausmalen, das gibt Frust an allen Ecken und Enden, der sich auch irgendwann u.U. mehr oder minder gewaltsam entladen wird.
Das ist Fakt!° Auch die GroKo ist mitlerweilen schwer unter selbst verschuldeten Druck.
Sie versucht mit kosmetischen Korrekturen (z.B. Ausweisung) die Situation zu beruhigen.

Dazu muss man allerdings wissen:
Eine AUSWEISUNG ist lediglich eine Aufforderung unser Land zu verlassen.
Ob nun Derjenige das nun auch tut, steht auf einem anderen Blatt. Er kann mit allen möglichen Einwendungen und rechtlichen Mitteln dagegen vorgehen.
Erst wenn diese ausgeschöpft sind, erfolgt die ABSCHIEBUNG.
Erfahrungsgemäß, wenn es denn soweit kommt, tauchen Viele unter.
Eine Obergrenze gibt es dank GroKo nach wie vor nicht.

Wenn bis zum Sommer ein großes Chaos herrscht, werden Leute wie du vermutlich immer noch von Stimmungsmache reden.

Ich wiederhole: "Viele können es nicht sehen, Andere wollen es nicht sehen, aber Alle werden es sehen."

_________________
Jahnsinn ist Wahnsinn, manchmal nicht mehr zum aushalten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 12:08 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 16.04.13, 10:12
Beiträge: 58
@ Mike: :ok:

Der Lanshuter Landrat hat heute morgen einen Bus mit ca 50 Asylbewerbern in Richtung Berlin losgeschickt. Ziel: Das Bundeskanzleramt!
Wie er sagte, zieht er jetzt die Reißleine!
Man liest in unserer Presse auch sehr wenig über die beiden Richter vom Verfassungsgericht, die unserer "Bundesmutti" Verfassungsbruch vorgeworfen haben.
Da ist die internationale Presse schon schonungsloser. Die renommierte New York Times hat vor einigen Tagen den Rücktritt von Angela gefordert, da sie Deutschland an den Rand es Abgrundes geführt hat.
Aber keine Sorge - wir stehen erst am Rand des Abgrundes! Erst im Sommer sind wir einen großen Schritt weiter!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 13:27 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
Mike a.R. hat geschrieben:
Bene hat geschrieben:
Mike a.R. hat geschrieben:
Da mir eigentlich altersmäßig die ganze Sache ziemlich egal sein könnte, frage ich mich warum ich hier eigentlich versuche mich einzubringen.

Vielleicht, weil Du es nicht lassen kannst, Stimmung zu machen?


Ich will hier keine Stimmung machen!
Ich sehe nur, dass die Zustände immer untragbarer werden, ob du das nun wahr haben möchtest oder nicht.

Es ist auch für die Flüchtlinge eine große Zumutung. Die Unterkünfte sind völlig überfüllt. Neuankömmlinge sind bald nicht mehr menschenwürdig unterzubringen.
Selbst anerkannte Asylbewerber die Anspruch auf eine eigene Wohnung haben, müssen ihr Dasein weiterhin in einer Turnhalle etc. fristen. Auch Jobs sind nicht in Sicht und schon gar nicht solche, die sich diese Menschen vorgestellt haben.
Man kann sich ausmalen, das gibt Frust an allen Ecken und Enden, der sich auch irgendwann u.U. mehr oder minder gewaltsam entladen wird.
Das ist Fakt!° Auch die GroKo ist mitlerweilen schwer unter selbst verschuldeten Druck.
Sie versucht mit kosmetischen Korrekturen (z.B. Ausweisung) die Situation zu beruhigen.

Dazu muss man allerdings wissen:
Eine AUSWEISUNG ist lediglich eine Aufforderung unser Land zu verlassen.
Ob nun Derjenige das nun auch tut, steht auf einem anderen Blatt. Er kann mit allen möglichen Einwendungen und rechtlichen Mitteln dagegen vorgehen.
Erst wenn diese ausgeschöpft sind, erfolgt die ABSCHIEBUNG.
Erfahrungsgemäß, wenn es denn soweit kommt, tauchen Viele unter.
Eine Obergrenze gibt es dank GroKo nach wie vor nicht.

Wenn bis zum Sommer ein großes Chaos herrscht, werden Leute wie du vermutlich immer noch von Stimmungsmache reden.

Ich wiederhole: "Viele können es nicht sehen, Andere wollen es nicht sehen, aber Alle werden es sehen."



Das ist leider die "traurige Wahrheit". Mit Floskeln wie "Wir schaffen das" oder "refugees welcome" ist es halt nicht abgetan. Das hat nichts mit Stimmungsmache zu tun, sondern einfach der Realität ins Auge gesehen. Das tut Frau Merkel schon eine ganze Weile nicht mehr. Sie verstößt täglich gegen unsere eigenen Gesetze!


Zuletzt geändert von BW am Do, 14.01.16, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 13:29 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Beiträge: 1205
1000%Jahn hat geschrieben:
@ Mike: :ok:

Der Lanshuter Landrat hat heute morgen einen Bus mit ca 50 Asylbewerbern in Richtung Berlin losgeschickt. Ziel: Das Bundeskanzleramt!
Wie er sagte, zieht er jetzt die Reißleine!
Man liest in unserer Presse auch sehr wenig über die beiden Richter vom Verfassungsgericht, die unserer "Bundesmutti" Verfassungsbruch vorgeworfen haben.
Da ist die internationale Presse schon schonungsloser. Die renommierte New York Times hat vor einigen Tagen den Rücktritt von Angela gefordert, da sie Deutschland an den Rand es Abgrundes geführt hat.
Aber keine Sorge - wir stehen erst am Rand des Abgrundes! Erst im Sommer sind wir einen großen Schritt weiter!


Die renommierte NYT hat eine Einzelmeinung dazu gedruckt. Das "Op-Ed"-Stück, das die Gegenseite der vorherrschenden Redaktionsmeinung vertritt, warnt angesichts der Übergriffe von Köln vor den Folgen der unbegrenzten Flüchtlingspolitik des Bundesregierung und legt Merkel sogar den Rücktritt nahe.

Wenn schon was behaupten, dann bitte richtig.

Und zum Landshuter Landrat: das sind keine Asylbewerber sondern Leute, deren Asylantrag bereits anerkannt wurde. Das ist ein gravierender Unterschied. Genau hier liegt auch das Problem: diese Leute sind in Asylbewerberheimen untergebracht, dürften aber jetzt frei ihre Wohnungen wählen - wobei sich die Suche dort meist schwierig gestaltet. Somit belegen sie Kapazitäten, die für Asylbewerber benötigt würden. Und genau deshalb fahren sie jetzt nach Berlin, inklusive Landrat.

Aber Hauptsache, wieder irgendwas behauptet und aus dem Zusammenhang gerissen.

_________________
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 13:32 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
Micklas hat geschrieben:
1000%Jahn hat geschrieben:
@ Mike: :ok:

Der Lanshuter Landrat hat heute morgen einen Bus mit ca 50 Asylbewerbern in Richtung Berlin losgeschickt. Ziel: Das Bundeskanzleramt!
Wie er sagte, zieht er jetzt die Reißleine!
Man liest in unserer Presse auch sehr wenig über die beiden Richter vom Verfassungsgericht, die unserer "Bundesmutti" Verfassungsbruch vorgeworfen haben.
Da ist die internationale Presse schon schonungsloser. Die renommierte New York Times hat vor einigen Tagen den Rücktritt von Angela gefordert, da sie Deutschland an den Rand es Abgrundes geführt hat.
Aber keine Sorge - wir stehen erst am Rand des Abgrundes! Erst im Sommer sind wir einen großen Schritt weiter!


Die renommierte NYT hat eine Einzelmeinung dazu gedruckt. Das "Op-Ed"-Stück, das die Gegenseite der vorherrschenden Redaktionsmeinung vertritt, warnt angesichts der Übergriffe von Köln vor den Folgen der unbegrenzten Flüchtlingspolitik des Bundesregierung und legt Merkel sogar den Rücktritt nahe.

Wenn schon was behaupten, dann bitte richtig.

Und zum Landshuter Landrat: das sind keine Asylbewerber sondern Leute, deren Asylantrag bereits anerkannt wurde. Das ist ein gravierender Unterschied. Genau hier liegt auch das Problem: diese Leute sind in Asylbewerberheimen untergebracht, dürften aber jetzt frei ihre Wohnungen wählen - wobei sich die Suche dort meist schwierig gestaltet. Somit belegen sie Kapazitäten, die für Asylbewerber benötigt würden. Und genau deshalb fahren sie jetzt nach Berlin, inklusive Landrat.

Aber Hauptsache, wieder irgendwas behauptet und aus dem Zusammenhang gerissen.



Fakt ist, dass die Regierung "das Ganze" nicht mehr im Griff hat. Und das schürt jeden Tag die Ängste mehr an. Und die Ängste der eigenen "normalen" Bürger (ich damit meine ich nicht Pegida oder ähnliches) nimmt die Kanzlerin doch nicht mehr ernst. Köln wird mMn kein Einzelfall bleiben und die Stimmung in der breiten Bevölkerung wird immer mehr kippen. Lass mal den Sommer kommen und wieder jeden Tag 10.000 nach Bayern kommen.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 15:13 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Beiträge: 1205
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.

_________________
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 16:17 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2402
Wohnort: Regensburg
Micklas hat geschrieben:
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.



:ok:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 16:30 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2402
Wohnort: Regensburg
Ein Überbietungswettbewerb ist in vollem Gange. Politiker und Juristen der Republik blasen zum Halali. Ihre Verbalattacken zielen wie selbstverständlich auf jene, die sich nur bedingt wehren können – die Asylsuchenden und Flüchtlinge. Es geht um die Schließung der Grenzen, das Ausschließen auch von Menschen, die gerade dem Horror des Krieges entronnen sind. Um Abschottung, mit Zäunen und Schusswaffen.
Die etablierten Rechten im Land sind auf Furor gepolt, wenn auch nur auf gespielten. Die sexuelle Gewalt an Kölns Hauptbahnhof am Silvesterabend nahmen sie als Geschenk wahr. Ermittlungsergebnisse der Strafverfolger gegen übergriffige Kriminelle können da nicht abgewartet werden. Sie schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Nun wird von Pegida, AfD und Regierungsparteien gleichermaßen zum Aufstand für einen autoritären Staat getrommelt. Angst wird gesteigert, das gelingt erschreckend leicht. Wen kümmert's, dass am Sonntag abend Neonazis in Köln auf Menschenjagd gingen, zwei Pakistaner und einen Syrer verletzten, ein Afrikaner von 25 Angreifern verfolgt wurde.Dies ist kaum eine Meldung wert.

Wenn jemand ein Beispiel braucht, wie mit Informationen in diesem Land gearbeitet werden kann, dem empfehle ich ein Buch am Beispielthema NSU Skandal:
Wolfgang Schorlau: Die schützende Hand. Denglers achter Fall
Kiepenheuer & Witsch, Köln 2015
320 Seiten, 14,99 Euro


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 18:35 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
Micklas hat geschrieben:
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.



Ich habe vor gar nichts Angst diesbzgl.! In Deutschland darf man sich aber ja überhaupt mehr kritsich zu diesem Thema äußern ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.


Zuletzt geändert von BW am Do, 14.01.16, 18:46, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 19:19 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
HZ hat geschrieben:
Ein Überbietungswettbewerb ist in vollem Gange. Politiker und Juristen der Republik blasen zum Halali. Ihre Verbalattacken zielen wie selbstverständlich auf jene, die sich nur bedingt wehren können – die Asylsuchenden und Flüchtlinge. Es geht um die Schließung der Grenzen, das Ausschließen auch von Menschen, die gerade dem Horror des Krieges entronnen sind. Um Abschottung, mit Zäunen und Schusswaffen.
Die etablierten Rechten im Land sind auf Furor gepolt, wenn auch nur auf gespielten. Die sexuelle Gewalt an Kölns Hauptbahnhof am Silvesterabend nahmen sie als Geschenk wahr. Ermittlungsergebnisse der Strafverfolger gegen übergriffige Kriminelle können da nicht abgewartet werden. Sie schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Nun wird von Pegida, AfD und Regierungsparteien gleichermaßen zum Aufstand für einen autoritären Staat getrommelt. Angst wird gesteigert, das gelingt erschreckend leicht. Wen kümmert's, dass am Sonntag abend Neonazis in Köln auf Menschenjagd gingen, zwei Pakistaner und einen Syrer verletzten, ein Afrikaner von 25 Angreifern verfolgt wurde.Dies ist kaum eine Meldung wert.

Wenn jemand ein Beispiel braucht, wie mit Informationen in diesem Land gearbeitet werden kann, dem empfehle ich ein Buch am Beispielthema NSU Skandal:
Wolfgang Schorlau: Die schützende Hand. Denglers achter Fall
Kiepenheuer & Witsch, Köln 2015
320 Seiten, 14,99 Euro



Auf was soll man deiner Meinung nach warten? Hunderte Anzeigen, hunderte gleiche Aussagen zu den Tätern bzw. deren Herkunft. Warum nennst du so was denn nicht beim Namen? Hunderte Ausländer haben viele deutsche Frauen sexuell belästigt und teilweise mehr. Das sind nunmal die Fakten. Da gibt es auch nix schön zu reden oder abzuwarten. Und Gott sei Dank sieht das die Regierung auch so.


Zuletzt geändert von BW am Do, 14.01.16, 19:29, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 19:23 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 25.06.12, 17:37
Beiträge: 1232
1000%Jahn hat geschrieben:
Der Lanshuter Landrat hat heute morgen einen Bus mit ca 50 Asylbewerbern in Richtung Berlin losgeschickt. Ziel: Das Bundeskanzleramt!
Wie er sagte, zieht er jetzt die Reißleine!


Das ist für mich nichts weiter als eine PR Aktion und eine vom Steuerzahler finanzierte Busreise durch die Repuplik.
Es sollen übrigens "nur" 31 Asylanten sein, die nach Berlin fahren. Wenn in Berlin dann keine Wohnungen bereit stehen, kommen alle wieder mit dem Bus zurück nach Landshut und man wird sich dort weiter um die Menschen kümmern. Alles völlig sinnlos...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 22:02 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Beiträge: 1205
BW hat geschrieben:
Micklas hat geschrieben:
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.



Ich habe vor gar nichts Angst diesbzgl.! In Deutschland darf man sich aber ja überhaupt mehr kritsich zu diesem Thema äußern ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.


Wieso reagierst du gleich reflexartig mit der rechten Ecke? Hat das hier jemand unterstellt? Komisch.

Aha, du schreibst was von den Ängsten des normalen Bürgers, behauptest dann aber bei der Frage, welche Ängste das seien, dass du keine Angst hättest. Was jetzt??

_________________
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Do, 14.01.16, 22:14 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 29.10.03, 11:12
Beiträge: 1529
Wohnort: Homelands
Ja, dieses "man wird doch wohl noch sagen dürfen...." oder " in Deutschland darf man sich ja zu dem Flüchtlingsthema gar nicht mehr äußern, ohne in die rechte Ecke gedrängt zu werden........", das ist doch wirklich lächerlich !

Ich kann nicht erkennen, dass irgendjemand den BW hier schon mal in die rechte Ecke gedrängt hätte, im Gegenteil ich schätze seine Beiträge im Allgemeinen durchaus, auch wenn ich seine Liebe zum FCB nicht teilen kann.

Macht euch doch hier nicht dauernd selbst zu Opfern die ihr gar nicht seid.

Jeder kann hier alles sagen, aber geht halt nicht immer davon aus dass euch nicht widersprochen werden darf !

_________________
"Weiter, weiter, immer weiter..........."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Fr, 15.01.16, 7:58 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
Micklas hat geschrieben:
BW hat geschrieben:
Micklas hat geschrieben:
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.



Ich habe vor gar nichts Angst diesbzgl.! In Deutschland darf man sich aber ja überhaupt mehr kritsich zu diesem Thema äußern ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.


Wieso reagierst du gleich reflexartig mit der rechten Ecke? Hat das hier jemand unterstellt? Komisch.

Aha, du schreibst was von den Ängsten des normalen Bürgers, behauptest dann aber bei der Frage, welche Ängste das seien, dass du keine Angst hättest. Was jetzt??



Du musst mir nicht das Wort im Mund umdrehen. Ich selbst habe keine Ängste diesbzgl., aber ich sehe die ganze Flüchtlingsentwicklung sehr bedenklich. Und mit den Menschen, mit denen ich täglich zu tun habe, steigen die Ängste an. Beispiel:

In einem Ort im westlichen Landkreis findet nächste Woche bzgl. der Kindergartenplatz Situation eine "Krisensitzung" statt. 2/3 aller Eltern haben sich an den Elternbeirat gewandt, da diese Sorge haben, dass für die eigenen Kinder nicht mehr genügend Plätze mehr da sind, da die Flüchtlinge angeblich bevorzugt Anspruch auf einen Platz im Kindergarten haben (ob das so ist, kann ich nicht beurteilen). Nächste Woche nun Sitzung mit Elternbeirat und Leitung....das sind Ängste der "normalen" Bevölkerung....und nicht, ob in Sinzing eine Moschee gebaut wird.

Ob dich nun so was juckt weiß ich nicht, aber ich kenne eine Person davon sehr gut, und dieser Person liegt das zum Beispiel sehr am Herzen. Denn diese Person hat ein Kind, welches in den Kindergarten kommt und diese Person hat nun Sorge, dass ihr Kind eben wegen der Flüchtlingskinder keine Platz bekommt. Tägliche Sorgen des Lebens. Ich habe aber langsam das Gefühl, die Sorgen der Bürger interessieren überhaupt nicht mehr und es wird ausschließlich um die Sorgen der Flüchtlinge (die es zu lösen gilt!) gesprochen. Dann kommen von dir z.B. solche "klugen" Aussagen mit dem Muezzin in Sinzing oder das Monetäre und die wirklichen Sorgen werden einfach niedergebügelt.

O-Ton mehrerer Mütter aus diesem Ort: "Wir möchten nicht, dass noch mehr Flüchtlingskinder in den Kindergarten kommen"! Diese Fauen sind bestimmt keine Rassisten, sie sind einfach verunsichert!


Zuletzt geändert von BW am Fr, 15.01.16, 8:29, insgesamt 4-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Fr, 15.01.16, 8:09 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
Ruuudi hat geschrieben:
Ja, dieses "man wird doch wohl noch sagen dürfen...." oder " in Deutschland darf man sich ja zu dem Flüchtlingsthema gar nicht mehr äußern, ohne in die rechte Ecke gedrängt zu werden........", das ist doch wirklich lächerlich !

Ich kann nicht erkennen, dass irgendjemand den BW hier schon mal in die rechte Ecke gedrängt hätte, im Gegenteil ich schätze seine Beiträge im Allgemeinen durchaus, auch wenn ich seine Liebe zum FCB nicht teilen kann.

Macht euch doch hier nicht dauernd selbst zu Opfern die ihr gar nicht seid.

Jeder kann hier alles sagen, aber geht halt nicht immer davon aus dass euch nicht widersprochen werden darf !



Mir darf jederzeit widersprochen werden. In diesem Fall habe ich aber User Micklas widersprochen und nicht umgekehrt :-) . Und schon geht es los mit dem ganzen Rechten Ängsten und entsprechenden Beispielen dazu. Die "Ängste" der Mitte interessieren ja anscheinend nicht (siehe mein Beispiel oben).

Bei User Mike wurde z.B. nachgefragt, ob er Stimmung machen wolle....weil er sich bedenklich bzgl. der Flüchtlingspolitik zu Wort gemeldet hatte. Da bin ich mir nicht so sicher, ob hier jeder alles schreiben darf, ohne dass "Die Linken" gleich "Sturm laufen".

PS: Bei der Liebe zum FCB gibt es ja keine zwei Meinungen :-)....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Fr, 15.01.16, 9:27 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 0:17
Beiträge: 2581
Wohnort: Neutraubling
Moing beinand,

egal welcher Meinung ich bin (oder andere sind) möchte ich (oder das diese) in auch nur irgendeine erdenkliche Ecke gestellt werden. Weder links, rechts, hinten, vorne oder weiß der Kuckuck. Miteinander diskutieren um das geht es hier, das funktioniert auch hin und wieder aber nicht immer und darum sollten wir uns alle, jederzeit bemühen.

Klar, das mit den Kindergartenplätzen verstehe ich. Nur genau da sind die Damen und Herren Politiker gefragt sich auf den Hosenboden zu setzen und das Problem für beide Seiten zu lösen. Wen sie wollen geht das auch, da bin ich überzeugt und am Geld fehlt es schon zweimal nicht. Den Anspruch auf solche Plätze gibt es schon längst, nur an der Umsetzung haperte es und das schon lange vorher. Also liebe Politiker und Verantwortliche die Dinge lösen anstatt sich vor das Mikrofon zu stellen und mit hohlen Parolen Wählerstimmen zu fangen.

_________________
Viele Grüße Martin
Bitte denkt daran: Folgt der Netiquette, benutzt die Suchfunktion, poste in die richtige Sektion, spamt das Board nicht zu und respektiert andere User! ...und alle die neu sind nicht vergessen! --> Vorstellung neuer Forums-User


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Fr, 15.01.16, 11:09 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Beiträge: 1205
BW hat geschrieben:
Micklas hat geschrieben:
BW hat geschrieben:
Micklas hat geschrieben:
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.



Ich habe vor gar nichts Angst diesbzgl.! In Deutschland darf man sich aber ja überhaupt mehr kritsich zu diesem Thema äußern ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.


Wieso reagierst du gleich reflexartig mit der rechten Ecke? Hat das hier jemand unterstellt? Komisch.

Aha, du schreibst was von den Ängsten des normalen Bürgers, behauptest dann aber bei der Frage, welche Ängste das seien, dass du keine Angst hättest. Was jetzt??



Du musst mir nicht das Wort im Mund umdrehen. Ich selbst habe keine Ängste diesbzgl., aber ich sehe die ganze Flüchtlingsentwicklung sehr bedenklich. Und mit den Menschen, mit denen ich täglich zu tun habe, steigen die Ängste an. Beispiel:

In einem Ort im westlichen Landkreis findet nächste Woche bzgl. der Kindergartenplatz Situation eine "Krisensitzung" statt. 2/3 aller Eltern haben sich an den Elternbeirat gewandt, da diese Sorge haben, dass für die eigenen Kinder nicht mehr genügend Plätze mehr da sind, da die Flüchtlinge angeblich bevorzugt Anspruch auf einen Platz im Kindergarten haben (ob das so ist, kann ich nicht beurteilen). Nächste Woche nun Sitzung mit Elternbeirat und Leitung....das sind Ängste der "normalen" Bevölkerung....und nicht, ob in Sinzing eine Moschee gebaut wird.

Ob dich nun so was juckt weiß ich nicht, aber ich kenne eine Person davon sehr gut, und dieser Person liegt das zum Beispiel sehr am Herzen. Denn diese Person hat ein Kind, welches in den Kindergarten kommt und diese Person hat nun Sorge, dass ihr Kind eben wegen der Flüchtlingskinder keine Platz bekommt. Tägliche Sorgen des Lebens. Ich habe aber langsam das Gefühl, die Sorgen der Bürger interessieren überhaupt nicht mehr und es wird ausschließlich um die Sorgen der Flüchtlinge (die es zu lösen gilt!) gesprochen. Dann kommen von dir z.B. solche "klugen" Aussagen mit dem Muezzin in Sinzing oder das Monetäre und die wirklichen Sorgen werden einfach niedergebügelt.

O-Ton mehrerer Mütter aus diesem Ort: "Wir möchten nicht, dass noch mehr Flüchtlingskinder in den Kindergarten kommen"! Diese Fauen sind bestimmt keine Rassisten, sie sind einfach verunsichert!


Ok, zumindest mal ein Beispiel.

Mich interessiert das Thema sehr, zumal ich selbst zwei kleine Kinder habe. Eines davon ist im Kindergarten. Bei uns im Ort ist die Diskussion genau anders herum - der Ort ist klein, jedes Jahr wird diskutiert, ob sich der Kindergarten noch rentiert oder nicht (was ich generell schon für eine dumme Diskussion halte). Jetzt ist es so, dass bei uns auch Flüchtlinge unterkommen und somit die Bevölkerung um 4% ansteigt.
Bei uns hoffen alle, dass die Flüchtlinge Kinder mitbringen, weil das mit Sicherheit verhindern würde, dass in den nächsten Jahren wieder eine Diskussion über die Schließung des Kindergartens ansteht.

Zu deinem Beispiel: es gibt keinerlei Bevorzugung von Flüchtlingskindern. Das sind Gerüchte aus dubiosen Kreisen (ich denk hier mal an diverse Seiten bei Facebook), die sich dann leicht beim Ratsch der Mütter nachdem sie ihre Kinder in den KIGA gebracht haben, verbreiten. Die eine will was gehört oder gelesen haben, die andere erzählt es dann etwas verändert weiter, die dritte schreibt dann was bei Facebook - ohne es zu überprüfen. Und schon hast die Diskussion.
Alles schon bei uns selbst erlebt - gepostet und geratscht wird schnell, reflektiert weniger bis gar nicht (damit meine ich nicht dich).

Die einen sehen es als Chance, die anderen entwickeln Ängste. Es macht natürlich keinen Sinn, 10 Flüchtlingskinder in eine Kindergartengruppe mit 20 Kindern zu stecken, da brauchen wir nicht reden.

Das mit dem Muezzin war natürlich überspitzt, das sollte dir ja auch klar sein - aber ich wollte mal konkrete Beispiele für die Ängste des normalen Bürgers. Da kam ja bisher sehr wenig, sondern nur Pauschalaussagen. Das mit dem KIGA war jetzt das erste konkrete Beispiel.

Da meine Frau Lehrerin ist, kann ich sehr gut sehen, wie sich das Flüchtlingsthema auf den Schulbetrieb auswirkt - um mal ein weiteres Beispiel zu nennen:

Positiv:
- es werden deutlich mehr Lehrer eingestellt. Darunter aber auch angestellte Lehrer, die im August ausgestellt werden um im September wieder eingestellt zu werden (da will der Staat Kosten sparen, sind ja Ferien)
- Schulen in kleineren Orten müssen nicht mehr zwangsweise ums Überleben bangen, da es wieder mehr Schüler gibt
- die Flüchtlingskinder werden hier sehr schnell ein (abhängig von der Motivation des Einzelnen) gutes Deutsch sprechen - was für mich der wichtigste Schritt ist

Negativ:
- gerade zu Beginn verfügen sie über keine bis wenig Deutschkenntnisse, was natürlich den Unterricht erschwert (hier gibt es auch reine Klassen nur für Flüchtlinge, um ihnen erst mal halbwegs Deutsch beizubringen)
- teilweise ist das Alter der Kinder nicht einfach zu bestimmen, da keine Geburtsurkunde vorliegt bzw es in diesen Kreisen auch oft nicht bedeutend ist, wann jemand genau Geburtstag hat
- Gespräche mit Eltern sind oft kaum möglich, da diese (noch) nicht über ausreichend Deutsch- oder Englischkenntnisse verfügen

Gerade bei den Kindern sollte man doch die Hoffnung haben, dass sie sich relativ einfach integrieren lassen.

Ganz allgemein: ich finde nicht, dass unsere Diskussion ausufert - ich hab keine Probleme mit Widersprüchen, sonst bräuchte man ja auch gar nicht zu diskutieren. Ich würde hier auch keinen in irgendeine Ecke stellen, dazu ist die Diskussion noch viel zu vernünftig :)

_________________
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Politik
BeitragVerfasst: Fr, 15.01.16, 17:27 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2348
Wohnort: Regensburg
Micklas hat geschrieben:
BW hat geschrieben:
Micklas hat geschrieben:
BW hat geschrieben:
Micklas hat geschrieben:
Was sind denn die Ängste eines normalen Bürgers? Dass man seinen Wohlstand mit anderen teilen muss? Dass bald in Sinzing der Muezzin 5x am Tag zum Gebet ruft? Dass das von Köln an der Tagesordnung sein wird?
Natürlich stimmt es, dass das eine brutale Herausforderung ist und auch lange bleiben wird. Aber vor was konkret hast Du Angst?
Angstmache ist immer das einfachste Mittel um die Leute zu ködern - dazu braucht es nicht mal einen Lösungsvorschlag. Natürlich kann sowas wie in Paris auch bei uns passieren - da hab ich auch Angst davor. Aber dahinter stecken zum allergrößten Teil Leute, die in der EU geboren wurden und die sowieso ohne Probleme in die EU einreisen können (und das trotz momentaner Grenzkontrollen). Zudem haben solche Anschläge genau das Ziel, einen Keil in die Bevölkerung zu treiben, was in Frankreich schon gut gelungen ist.

Eine übergroße Menge an Flüchtlingen, die zu uns kommt, hat nichts mit dem IS zu tun und sympathisiert auch nicht damit. Erkenntnisse von Polizei und Nachrichtendiensten deuten darauf hin, dass der IS es aber geschafft hat, eine kleine Anzahl von Schläfern unter den Flüchtlingen einzuschleusen, die zum richtigen Zeitpunkt aktiviert werden. Das Kalkül dahinter ist, eine anti-muslimische Stimmung zu schüren, die ja bereits besteht, wie man an den Aktivitäten rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gruppen in Deutschland sehen kann. In solch einer Situation könnte der IS mehr Unterstützer bekommen und seine Macht sichern.

Aber ganz ehrlich, ich habe mehr Angst vor den ganzen rechten Idioten, die wirklich alles zum Anlass nehmen um gegen Ausländer zu hetzen und Angriffe aus Ausländer zu relativieren.

Es gibt Lösungen - aber die muss man auch (bezahlen) wollen. Siehe meine Beiträge oder die von Yorick, der eine andere Meinung als ich vertritt.



Ich habe vor gar nichts Angst diesbzgl.! In Deutschland darf man sich aber ja überhaupt mehr kritsich zu diesem Thema äußern ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.


Wieso reagierst du gleich reflexartig mit der rechten Ecke? Hat das hier jemand unterstellt? Komisch.

Aha, du schreibst was von den Ängsten des normalen Bürgers, behauptest dann aber bei der Frage, welche Ängste das seien, dass du keine Angst hättest. Was jetzt??



Du musst mir nicht das Wort im Mund umdrehen. Ich selbst habe keine Ängste diesbzgl., aber ich sehe die ganze Flüchtlingsentwicklung sehr bedenklich. Und mit den Menschen, mit denen ich täglich zu tun habe, steigen die Ängste an. Beispiel:

In einem Ort im westlichen Landkreis findet nächste Woche bzgl. der Kindergartenplatz Situation eine "Krisensitzung" statt. 2/3 aller Eltern haben sich an den Elternbeirat gewandt, da diese Sorge haben, dass für die eigenen Kinder nicht mehr genügend Plätze mehr da sind, da die Flüchtlinge angeblich bevorzugt Anspruch auf einen Platz im Kindergarten haben (ob das so ist, kann ich nicht beurteilen). Nächste Woche nun Sitzung mit Elternbeirat und Leitung....das sind Ängste der "normalen" Bevölkerung....und nicht, ob in Sinzing eine Moschee gebaut wird.

Ob dich nun so was juckt weiß ich nicht, aber ich kenne eine Person davon sehr gut, und dieser Person liegt das zum Beispiel sehr am Herzen. Denn diese Person hat ein Kind, welches in den Kindergarten kommt und diese Person hat nun Sorge, dass ihr Kind eben wegen der Flüchtlingskinder keine Platz bekommt. Tägliche Sorgen des Lebens. Ich habe aber langsam das Gefühl, die Sorgen der Bürger interessieren überhaupt nicht mehr und es wird ausschließlich um die Sorgen der Flüchtlinge (die es zu lösen gilt!) gesprochen. Dann kommen von dir z.B. solche "klugen" Aussagen mit dem Muezzin in Sinzing oder das Monetäre und die wirklichen Sorgen werden einfach niedergebügelt.

O-Ton mehrerer Mütter aus diesem Ort: "Wir möchten nicht, dass noch mehr Flüchtlingskinder in den Kindergarten kommen"! Diese Fauen sind bestimmt keine Rassisten, sie sind einfach verunsichert!


Ok, zumindest mal ein Beispiel.

Mich interessiert das Thema sehr, zumal ich selbst zwei kleine Kinder habe. Eines davon ist im Kindergarten. Bei uns im Ort ist die Diskussion genau anders herum - der Ort ist klein, jedes Jahr wird diskutiert, ob sich der Kindergarten noch rentiert oder nicht (was ich generell schon für eine dumme Diskussion halte). Jetzt ist es so, dass bei uns auch Flüchtlinge unterkommen und somit die Bevölkerung um 4% ansteigt.
Bei uns hoffen alle, dass die Flüchtlinge Kinder mitbringen, weil das mit Sicherheit verhindern würde, dass in den nächsten Jahren wieder eine Diskussion über die Schließung des Kindergartens ansteht.

Zu deinem Beispiel: es gibt keinerlei Bevorzugung von Flüchtlingskindern. Das sind Gerüchte aus dubiosen Kreisen (ich denk hier mal an diverse Seiten bei Facebook), die sich dann leicht beim Ratsch der Mütter nachdem sie ihre Kinder in den KIGA gebracht haben, verbreiten. Die eine will was gehört oder gelesen haben, die andere erzählt es dann etwas verändert weiter, die dritte schreibt dann was bei Facebook - ohne es zu überprüfen. Und schon hast die Diskussion.
Alles schon bei uns selbst erlebt - gepostet und geratscht wird schnell, reflektiert weniger bis gar nicht (damit meine ich nicht dich).

Die einen sehen es als Chance, die anderen entwickeln Ängste. Es macht natürlich keinen Sinn, 10 Flüchtlingskinder in eine Kindergartengruppe mit 20 Kindern zu stecken, da brauchen wir nicht reden.

Das mit dem Muezzin war natürlich überspitzt, das sollte dir ja auch klar sein - aber ich wollte mal konkrete Beispiele für die Ängste des normalen Bürgers. Da kam ja bisher sehr wenig, sondern nur Pauschalaussagen. Das mit dem KIGA war jetzt das erste konkrete Beispiel.

Da meine Frau Lehrerin ist, kann ich sehr gut sehen, wie sich das Flüchtlingsthema auf den Schulbetrieb auswirkt - um mal ein weiteres Beispiel zu nennen:

Positiv:
- es werden deutlich mehr Lehrer eingestellt. Darunter aber auch angestellte Lehrer, die im August ausgestellt werden um im September wieder eingestellt zu werden (da will der Staat Kosten sparen, sind ja Ferien)
- Schulen in kleineren Orten müssen nicht mehr zwangsweise ums Überleben bangen, da es wieder mehr Schüler gibt
- die Flüchtlingskinder werden hier sehr schnell ein (abhängig von der Motivation des Einzelnen) gutes Deutsch sprechen - was für mich der wichtigste Schritt ist

Negativ:
- gerade zu Beginn verfügen sie über keine bis wenig Deutschkenntnisse, was natürlich den Unterricht erschwert (hier gibt es auch reine Klassen nur für Flüchtlinge, um ihnen erst mal halbwegs Deutsch beizubringen)
- teilweise ist das Alter der Kinder nicht einfach zu bestimmen, da keine Geburtsurkunde vorliegt bzw es in diesen Kreisen auch oft nicht bedeutend ist, wann jemand genau Geburtstag hat
- Gespräche mit Eltern sind oft kaum möglich, da diese (noch) nicht über ausreichend Deutsch- oder Englischkenntnisse verfügen

Gerade bei den Kindern sollte man doch die Hoffnung haben, dass sie sich relativ einfach integrieren lassen.

Ganz allgemein: ich finde nicht, dass unsere Diskussion ausufert - ich hab keine Probleme mit Widersprüchen, sonst bräuchte man ja auch gar nicht zu diskutieren. Ich würde hier auch keinen in irgendeine Ecke stellen, dazu ist die Diskussion noch viel zu vernünftig :)



Bin bei fast allem bei Dir!

Aber:

http://www.n-tv.de/panorama/Besorgte-Bu ... 75546.html

So sieht es leider schon in Deutschland aus. Und das wird mMn eher zunehmen. Hoffe, es gelingt, das Ganze wieder in vernünftige Bahnen zu lenken und eine nachhaltige Flüchtlingspolitik kommt zum tragen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 364 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15  Nächste

Aktuelle Zeit: Sa, 25.03.17, 0:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
IWP - Immobilien und Eigentumswohnungen in Bad Elster, Vogtland, Sachsen.
Akustik-Trio Unerhört. Folk Blues Country Rock Oldies. Unplugged Band und Hochzeitsband aus dem Vogtland, Sachsen.
Powered by p.h.p.B.B® Forum Software © p.h.p.B.B Group.