Wohnort: München vs Regensburg

Alles, was nichts mit dem Lieblingssport zu tun hat.

Moderator: Alle Moderatoren

Antworten
altstadtkind
Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Di, 19.03.19, 21:25

Wohnort: München vs Regensburg

Beitrag von altstadtkind » Sa, 23.03.19, 16:47

Hallo liebe Jahnfans,

ich hätte mal ein Frage an euch. Wer von euch hat mal früher in München gelebt oder tut dies noch? Ich lebe nun seit 4 Jahren dort, bin für den ersten Job damals aus Regensburg weggezogen. Habe aber das Gefühl ich komme auf die Stadt einfach nicht klar. Im Vergleich zu Regensburg einfach riesengroß und funktioniert auch total anders. Hänge scheinbar einfach mehr an Heimat als ich dachte, obwohl ich eh sehr häufig "heimfahre". Wohne im Münchner Westen. Das war rückblickend ein Fehler. Kannten uns damals überhaupt nicht aus und haben die Wohnung dann einfach genommen. Hier ist man halt immer auf die fuckin SBahn oder Bus/Tram angewiesen (was dann noch länger dauert...).

In Regensburg habe ich zuletzt mitten in der Innenstadt gewohnt :crying:

Dauerhaft wollte ich eh nicht hier bleiben, aber überlege ernsthaft demnächst wieder zurückzugehen. Bin mit meiner Freundin hergezogen, aber die sieht das nicht so eng :lookaround: ist also etwas kompliziert, da wir aktuell beide hier arbeiten.

Wie seht Ihr München? Habt ihr Tipps?

LG

Nico1985
Moderator
Beiträge: 1224
Registriert: Mo, 04.06.07, 9:52
Wohnort: Regensburg

Re: Wohnort: München vs Regensburg

Beitrag von Nico1985 » Sa, 23.03.19, 18:01

Hallo altstadtkind,

auch wenn ich nie in München gelebt habe, würde ich gerne meinen Senf dazu geben.

Meine mutter ist mit zarten 18 von Regensburg nach München gezogen, für eine Ausbildung. Und was soll ich sagen, sie schwärmt heute noch davon. Ihr hat es dort auf Anhieb gefallen

Also ich glaube es kommt ganz auf den Menschen drauf an. Mich würde es wohl auch eher immer wieder nach Regensburg ziehen.

Ich hab mal zwei Monate in Hamburg gewohnt. Bin da nicht ums verrecken klar gekommen. Weder mit dem Verkehr noch mit der Übersicht. Irgendwie war für mich überall alles gleich. Ich konnte mich eigentlkich nie richtig orientieren oder auch wohlfühlen. Wenn ich dort alleine gewesen wäre, wäre ich wohl dort irgendwo verschollen.

Mit München ging es mir immer ähnlich. Ich kann damit einfach nichts anfangen.

Und wie ist das mit deiner Freundin? Würde die dir da beistehen und mit zurückgehen nach Regensburg oder stehen dann die Zeichen auf Trennung?

Benutzeravatar
JahnRudi
Benutzer
Beiträge: 1504
Registriert: So, 18.04.04, 18:59
Wohnort: München

Re: Wohnort: München vs Regensburg

Beitrag von JahnRudi » Di, 09.04.19, 16:16

Servus Altstadtkind,

ich wohne jetzt seit 6 Jahren in München und ich muss sagen: Mir gefällts saugut hier. Wir leben hier in Giesing/Ramersdorf und haben auch einen großen Regensburger Freundeskreis hier. Der Münchner Westen ist für mich auch nicht mehr wirklich München, da tu ich mich immer wahnsinnig schwer, denn das "typische" München, wie man es aus den Fernsehserien der 80er kennt, findet eben eher "zentraler" statt. Schwabing, Maxvorstadt, Isarvorstadt, Lehel, Altstadt, Sendling, Giesing, Haidhausen usw.

Ich glaube es kommt auch viel darauf an, wie zentral und wie leicht ihr von zu Hause mit Fahrrad oder ÖPNV in Gaststätten etc. kommt und wie euer Netzwerk hier in München ist. Ich habe vorher mal 3-4 Jahre lang (alleine) im Ruhrgebiet bzw. Rheinland gewohnt. Hatte kein Netzwerk (ausserhalb des Büros) und die Umgebung war von minderer Schönheit (wenn man auch durchaus nette Gegenden gefunden hat) :) Ich bin nahezu jedes Wochenende die 600km nach Regensburg gefahren. Das hat mich zermürbt und genervt.

Von dort aus kam ich nach München und bin bis heute happy, dass ich wieder "daheim" wohne und das liegt zu 60% an meinem hier vorhandenen sozialen Leben und zu 40% einfach an Bayern. Schwierig wirds halt, wenn man sich kein großes soziales Netzwerk aufbauen bzw. darauf zurückgreifen kann und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass da euer Wohnort im Westen draussen (ich weiß jetzt nicht wie weit das draussen ist) ein riesiger Faktor ist. Wie oben schon erwähnt: München ist wirklich lebenswert. Aber eben nicht, wenn ich in der Landsberger Straße arbeite und Abends immer nach Aubing rausfahren muss und nicht mal eben sagen kann: "Ach cool. Heute ist das Wetter schön. Heute gehe ich zu Fuß den Nockherberg rauf und kauf mir auf dem Weg noch eine Halbe." (wenn du verstehst was ich meine).

Ich habe auch knapp 8 Jahre in der Regensburger Altstadt gewohnt. Von dort aus in den Ruhrpott zu gehen, war ein krasser Kulturschock. Nicht mal England war so krass vom Kulturschock her :). Nach München zurück wars ein Paradies. Vielleicht auch immer eine Frage der Perspektive: Früher wollte ich NIE nach München. Aus dem Pott zurück, war München quasi das gelobte Land. Aber eben auch, weil ich einen Regensburger Freundeskreis hier habe.

Ich kann mir vorstellen, dass es eben an diesen beiden Faktoren liegt: Wohnort und Netzwerk.

Schöne Grüße
JahnRudi

Antworten
kuchnie na wymiar warszawa