Seite 3 von 3

Re: Filme und Bücher

Verfasst: Sa, 01.08.15, 19:54
von rotweiß*
Habe jetzt diese Woche beide Filme, 12 Years a Slave und Dallas Buyers Club, gesehen und muss sagen beide Filme sind sehr sehr gut, sehr bewegend und haben die Oskars absolut verdient.
Sollte man beide gesehen haben.
Als nächstes steht jetzt dann American Sniper an :-)

Re: Filme und Bücher

Verfasst: Do, 08.10.15, 12:56
von rotweiß*
Der Film Everest (3D) hat mir ganz gut gefallen fand aber das Buch von Jon Krakauer "In eisigen Höhen" noch besser und spannender.
Kann natürlich auch sein dass, wenn das Buch vorher gelesen wurde, im Film die Spannung schon herausen ist weil ja der Ausgang und die einzelnen Geschehnisse bekannt sind.

Re: Filme und Bücher

Verfasst: Mo, 14.12.15, 20:02
von rotweiß*
Schon mal zum Markieren im Kalender

28.Januar Kinostart vom neuen Quentin Tarantino Film :ok:

The Hateful 8

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=gnRbXn4-Yis

Re: Filme und Bücher

Verfasst: Sa, 28.04.18, 17:57
von Jahnboy
Hol ich mal den Thread wieder hervor. :-D
Mal paar Buchempfehlungen von Büchern, welche ich in der letzten Zeit so las.


Zwei Sachbücher, welche mir sehr gefielen:

*"Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best:
Hat mir sehr gut gefallen, da es um Manipulationen in Deutschland ging (auch im Rückblick auf den Hoyzer-Skandal), als auch um die großen Wettmafia, welche in Asien zuhause ist.

*"Fleischfabrik Deutschland" von Anton Hofreiter:
Ich weiß viele Leute haben zum Hofreiter eine gespaltene Meinung, aber dieses Buch ist absolut empfehlenswert und regt auch zum eigenen denken an, da es mitunter auch sehr schockierend ist was in der Massentierhaltung wirklich abgeht.


Aus den Bereichen Roman und Sci-Fi paar Empfehlungen / Bemerkungen:

*"Vaterland" von Robert Harris:
Absolut packendes Buch, welches auch mit seiner Authentizität besticht, da es Deutschland und die Welt genau so beschreibt wie es auch in Wirklichkeit wäre, wenn die Nazis den 2.Weltkrieg gewonnen hätte. Auch die Story um den Protagonisten absolut packend mit einem dramatischen Ende.
Falls man zu dem Buch davor oder danach die Sachgrundlage näher erfahren möchte kann ich Ralph Giordanos "Wenn Hitler den Krieg gewönnen hätte" wärmstens empfehlen. Ich las Giordanos Buch davor, weshalb die Beschreibung der Umwelt in "Vaterland" für mcih vertrauter war und nicht wirklich utopisch klang.

*"Das Orakel vom Berge" von Philip K. Dick:
Las ich damals, als "The Man in the High Castle" erstmals am TV erschien. An sich gefiel mir, dass es mehrere Protagonisten gibt, welche auch teilweise miteinander zusammen hängen. Das größte Manko war für mich allerdings das Ende was mir überhaupt nicht gefiel. Leider gab es auch die geplante Fortsetzung nicht mehr, da Dick verstarb, als er gerade mal wenige Kapitel des zweiten Buches geschrieben hatte.


Was ich ansonsten noch empfehlen kann sind die Bucher von John Birmingham "Der Effekt" und "Das verlorene Land" (2.Teil der Reihe). Zum dritten Buch der Reihe kam ich noch nicht. Die Rahmenhandlung besteht darin, dass beinahe die kompletten USA, Kanada, Mexiko, sowie Teile der Karibik "verschwinden" und infolgedessen gezeigt wird, wie die Welt ohne die Supermacht USA aussieht. Die Handlungslinien der Personen überschneiden sich dabei auch immer mal wieder. "Das verlorene Land" setzt die Geschichte fort, wenngleich mir dabei die Tiefe der Personen etwas verloren geht.
Ansonsten stehen bei mir derzeit mehr Sachbücher auf dem Programm, so wie derzeit die sowjetische und amerikanische Besatzungspolitik in Deutschland.


Noch ein Kino-Tipp, wobei die Story etwas jüngere Leute anspricht wäre "Ready Player One" von Steven Spielberg. Vereint eine dystopische Welt mit der Flucht der Menschen in eine Onlinewelt (also gar nicht mehr so unrealistisch wenn man sich aktuelle technologische Entwicklungen anschaut :-D ).
Was mir und meinen Freunden am meisten gefiel waren zum einen die verwendeten Lieder, sowie die ganzen Anspielungen auf die Popkultur der 80er- und 90er-Jahre.
Für mich bereits ein neuer Lieblingsfilm, welcher es auch in mein DVD-Regal schaffen wird. :-D

Re: Filme und Bücher

Verfasst: So, 29.04.18, 23:48
von Yorick
Jahnboy hat geschrieben:
Noch ein Kino-Tipp, wobei die Story etwas jüngere Leute anspricht wäre "Ready Player One" von Steven Spielberg. Vereint eine dystopische Welt mit der Flucht der Menschen in eine Onlinewelt (also gar nicht mehr so unrealistisch wenn man sich aktuelle technologische Entwicklungen anschaut :-D ).
Was mir und meinen Freunden am meisten gefiel waren zum einen die verwendeten Lieder, sowie die ganzen Anspielungen auf die Popkultur der 80er- und 90er-Jahre.
Für mich bereits ein neuer Lieblingsfilm, welcher es auch in mein DVD-Regal schaffen wird. :-D
Das Buch dazu gelesen?
Kann ich auf jeden Fall empfehlen und ist sogar dautlich besser als der Film. Der Film war gut aber hat mich dann doch etwas enttäuscht. Das Buch war wohl das beste was ich in den letzten zehn Jahren gelesen habe und ich lese viel SciFi.

Ähnlich wie bei "The Circle" letztes Jahr. Buch top - Film not top.

Weitere SciFi Roman Empfehlungen: Little Brother (Cory Doctorow), Trisolaris Trilogie (Cixen Liu), Giants (Neuvel), Paradox (P.P. Peterson).

Re: Filme und Bücher

Verfasst: Mo, 30.04.18, 0:01
von Jahnboy
@Yorick:
Noch nicht steht aber bereits auf meiner Liste. Einer meiner Freunde las das Buch davor auch schon und findet das noch besser.

Re: Filme und Bücher

Verfasst: Mi, 20.02.19, 0:13
von Jahnboy
Ein Buch, welches ich im Bezug zum Fußball empfehlen kann:
"Fieberwahn - Wie der Fußball seine Basis verkauft" von Christoph Ruf

Ist zwar nicht mehr ganz aktuell (erschien bereits 2017), allerdings spricht es die Probleme des modernen Fußballs an und gibt auch Einblicke wie diverse Personen mit dieser Entwicklung umgehen.


Wer auf apokalyptische Romane steht, dem kann ich zudem Operation Zombie - Wer länger lebt ist später tot von Max Brooks empfehlen. Hat mir sehr gut gefallen, da auch der Schreibstil nicht alltäglich ist. Und auch die Erzählung des Verlaufs der Zombieapokalypse klingt sogar ziemlich realistisch.